RhB um 1913

  • Hallo zusammen

    Eine ganz kitzekleine Anregung, für Dein sonst perfektes Werk: Auf der Vorderkante des Daches (sehr wahrscheinich auch hinten) hätte ich die Strukur der Steinplatten noch nachgezogen.

    Bi ünsch im Prättigau sind di Stalldächer nit mit Steiplattä sondern mit Schindlä gmacht...
    In dr Zwüschäzit sind di meischtä mit Ziegel versehä..


    En Prättigauer lat grüssä
    Willy

    "Das isch ünscheri Bahn,die hem mir gebue"
    Dialektaussage eines alten Prättigauers im Zusammenhang mit dem Bau der Landquart-Davos Bahn

  • Salü Tomi
    Dass die Bilder mit der schönen Szene top sind muss ich nicht auch noch erwähnen.
    Jedoch interessieren mich die Aufnahmen selbst. Mit was für einer Kamera, Objektiv
    hast du die Aufnahmen gemacht.Distanz, Blende, Zeiteinstelltung wären interessant zu wissen.
    Denn die Bilder sind wirklich brilliant scharf von vorne bist hinten. Auch das Licht ist perfekt.


    Beste Grüsse
    Bernhard

  • Sally zämme


    Danke für die Kommentare und Komplimente.


    @Bruno- Dir gebe ich recht, doch das Gipsdach ist steinhart. Mit der Feile wie auch Trennscheibe wird nichts ist viel zu grob. Ich habe es mit der Kreissägeplatt von Proxxon gemacht, doch die ist zu dünn. Vielleicht finde ich noch eine Idee, doch wenn man dabei ausrutscht ist es futsch.


    @Willy- Schindeldächer sind mir auch in Erinnerung. Nun das Steindach ist beim Bausatz dabei. In meiner Epoche wären Holzschindeln sicher richtig. Versuche mal Dachschindeln in H0 zu machen. Wie gross ist eine Schindel etwa10 cm breit. Das Steindach ist mein Kompromiss und mir gefällt es so.


    @Bernhard- Mir ist sehr wichtig: Bilder fürs Internet müssen gut sein. Die Anlagefotos zu machen ist auch ein zeitintensives Hobby. Ich habe schon länger eine Powershot G 12. Die macht im Modus Manuel z.B.eine Belichtungszeit bis 15 Sekunden. Somit kann ich die Blende ganz schliessen. Dazu braucht es ein Stativ oder man stellt die Kamera auf die Anlage und nimmt immer den Selbstauslöser. Das schlimmste aber ist das Licht um den richtigen Weissabgleich zu finden. Das ist gar nicht einfach.
    Zur Schärfe: ein Bild ist bei mir mit bis max. 4 Aufnahmen mit verschieden Tiefenschärfen. Die werden dann auf ein Bild zusammen gefügt. Dazu fand ich einmal gratis das Programm Combine Zip.
    Die Bilder müssen danach noch im Fotoshop bearbeitet, retuschiert, zugeschnitten und fürs Web komprimiert werden. Man muss schon beim fotografieren verschiedene Tricks ausprobieren um gute Ergebnisse zu bekommen. Geduld und Ausdauer ist wichtig dafür. Um ein Bild meiner Anlage ins Netz zu stellen braucht es manchmal viele Bilder bis mir es passt. Für die Bilder dieses Moduls auch für die Webseite zu machen verging schnell ein Tag.


    Es freut mich dass euch die Bilder gefallen. Sogar bis 10 mal angesehen werden. :)


    Schöne Weihnachten und viel Spass am Hobby auch im nächsten Jahr wünscht euch
    Tomi

  • Hallo Tomi


    Immer wieder toll deine Anlage - und eben auch Inspiration (oder Verlockung) für mich und meiner Anlage.


    Das mit den Steindach abschleifen habe ich aufgenommen, soweit habe ich gar nicht gedacht. Mir sind die Steindächer jeweils auch viel zu dick ...


    Und die Heinzen, an diesen habe ich auch herumgetüftelt - die gehören einfach dazu wie auch ein paar kleine Holzgestelle fürs Feld ... Aber deine Modelle sind natürlich trotzdem perfekt!


    Gerne wieder, Roger

  • Sally zämme


    Ich habe das letzte Modul meiner RhB Anlage fertig gestaltet. Es fehlte noch ein Motiv für dieses Modul von der Tavanasabrücke zum Abstellbahnhof. Bis zu dieser Woche war es nur ein leeres Eckmodul mit Schienen.



    Der nächste Tunnel von der Tavanasabrücke zu Disentis ist der Val Plaunca Tunnel.



    Da mir dieses Portal mit den beiden hervorstehenden Mauern gut gefällt, wählte ich dieses Tunnelportal als Motiv dafür. Diesen Abschnitt musste ich beim Modul als Kurve bauen. Dafür endet die Strecke auf dieser Seite meiner RhB Anlage, in einem Tunnel zum Abstellbahnhof.



    Das Tunnelportal wurde als erstes aus Sperrholz gemacht. Das Portal schnitt ich mit der Dekupiersäge aus. Als Vorlage druckte ich ein Bild des Portals massstäblich aus und klebte es auf das Sperrholz.
    Nach dem Gipsauftrag mussten noch die Beiden kleinen hervorstehenden Mauerteile gegossen werden.



    und danach konnten die Mauersteine modelliert werden. Hier ein Bild von der Testfahrt durch das Portal.



    Nun hat das Modul Tavanasa auch auf der rechten Seite einen gestalteten Anschluss bekommen und die Anlage ist so getrennt vom Abstellbahnhof.



    G 4/5 104 verlässt den Val Plaunca Tunnel in Richtung Chur.



    G 4/5 108 verlässt die Tavanasabrücke in Richtung Disentis.


    Ein bisschen mehr zum Bau ist auf meiner Webseite zu finden.


    Griessli Tomi

  • Hallo Thomi
    Gratuliere zum Eckmodul !! Die Geländeführung hast Du sehr glaubhaft und super von der Flusslandschaft hinauf weitergeführt. Der Tunnel wäre auch beim Original in dem Gelände unvermeidlich gewesen.
    Einfach eine phantastische Szene, die Du da geschaffen hast. :thumbsup:


    liebe Gruess
    Thomas

  • Hallo Tomi,


    einfach: wow, eine absolut stimmige Szene :respekt: :respekt: :respekt:


    Gruß, Peter

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hoi Tomi


    Habe ich gestern auch auf deiner tollen Homepage gesehen, das neue Modul. Super wie du das umgesetzt hast. Dieses Tunnel gerade so neben dem Rhein hat auch mir gefallen.


    Frage: ist das Tunnel komplet zu oder kannst du (was bei dir sicher nicht nötig ist) doch noch eingreifen?


    Gruss Roger