BIG Rolando's Modellbahnanlage

  • kannst Du irgendetwas zur Unterstützung von unten ansetzen, ohne mit Weichenantrieben oder ähnlichem zu kollidieren.


    hoi roland


    bei mir wars immer so, dass genau da, wo du die schnittselle machst irgendwas später hinkommt, wo sich am unterlegten brett stört. deshalb habe ich die bretter kante an kante verdübelt. 5mm oder 6mm holzdübel alle 10 cm reicht. dann das ganze mit weissleim verleimen. fertig.
    ich nehme an, über das ganze kommt dann ja noch eine korkschicht, nicht? die sollte kleinste unebenheiten ausgleichen.


    grüsse
    andré

  • Hallo André
    ja, es kommt noch eine 2mm-Korkschicht auf das Brett.


    :!: Wieso mache ich mir solche Gedanken zu diesem Brett, fragt Ihr Euch wahrscheindlich....
    Da in diesem Bereich Waggons abgestellt werden, sollte die Bahnhofsebene möglichst eben sein. Ich möchte nämlich nicht, dass die Waggons von selber herumfahren.
    Holzdübel klingt gut! :) Gibts einen Tip, wie ich die Löcher am richtigen Ort bohre,dass nicht ein Absatz entsteht?



    Es Grüessli
    Roland

  • Gibts einen Tip, wie ich die Löcher am richtigen Ort bohre,dass nicht ein Absatz entsteht?


    hoi roland


    im baumarkt gibt es dübellehren. das sind so grüne/gelbe plastikdinger, die genau in die eine dübel-bohrung passen. auf der anderen seite hats eine spitze, mit welcher man am gegenstück exakt die position anreissen kann.
    danach nur noch bohren (holzbohrer mit spitze verwenden!). das wars.
    wenn du das ganze auf einer ebenen fläche anreissts, dann stimmt das nachher ganz genau. ansonsten halt mit dem exzenter-schleifer etwas nachhelfen...


    grüsse
    andré

  • Hallo André,
    besten Dank für den Tip!



    Gestern habe ich mit der Bergstrecke begonnen. :thumbsup:


    Die Bergstrecke, verbindet die doppelspurige Paradestrecke mit dem höher gelegenen und später entstehenden Endbahnhof.
    Von diesem Streckenabschnitt wird der grösste Teil unsichtbar am hinteren Anlagenrand durchführen. Nur gerade an den beiden äusseren Anlagenränder wird der Betrachter der Anlage die Strecke sehen können.
    Beim Steigungsanfang soll kein Knick entstehen. So habe ich die Trasse in die Basisplatte der Abzweigung eingelassen.






    Es Grüessli


    Roland

  • Hallo zusammen
    ich habe noch eine Frage zur Trasse.
    Meine Trasse bei der Bergstrecke ist rund 5cm breit, davon werden mittig 3cm vom RocoLine-Gleis genutzt.
    Da beidseitug nur 1cm Reserve zum Abgrund ist, folgende Frage:


    :?: Sind anden Seiten Leitblanken nötig, damit der Zug nicht abstürzt? Wie macht Ihr das?


    Es Grüessli


    Roland

  • Hallo Roland


    Meine Trasse bei der Bergstrecke ist rund 5cm breit, davon werden mittig 3cm vom RocoLine-Gleis genutzt.
    Da beidseitug nur 1cm Reserve zum Abgrund ist, folgende Frage:


    :?: Sind anden Seiten Leitblanken nötig, damit der Zug nicht abstürzt? Wie macht Ihr das?


    ... kommt drauf an: Ist die Strecke im verborgenen, kann über eine Leitplanke (sofern sie nicht in's Lichtraumprofil hineinragt bei 1cm ???) nachgedacht werden, in der Landschaft sieht es etwas unpassend aus - dort ist es bergseitig vielleicht eine Felswand, talseitig - nun ja, da geht es halt in's Tal ;) . Ist es am Anlagenrand dann kann eine durchsichtige Leidplanke grösseres Leid verhindern.

    Gruss
    Giorgio


    i5 QuadCore 4GB RAM / WIN7 64Bit / TC8.0F5 Gold / 2L-DCC / SpurN
    2x IB II / 2x IB I als IB-Control / DR5000 / LocoNet+s88 / Qdecoder / LDT / WA5 / WDECN-TN

  • Hallo Giorgio,
    nein, ich meine im verdeckten Bereich - habe mich zu ungenau ausgedrückt!
    Ich möchte nur im graden Bereich dafür sorgen, dass keine Züge in die Tiefe gehn.



    Es Grüessli


    Roland

  • Dass Leitplanken auch im Sichtbaren Bereich sehr wichtig wären, wurde mir letzte Woche wiedermal vor Augen geführt... Da der (geschobene) EW IV Pendel und der Eurocity gleichzeitig ein Gleis in unterschiedlicher Richtung befahren wollten, musste ich wiedermal Ersatzteile bestellen. :(


    Wenigstens habe ich einen Schuldigen gefunden. Es ist Märklin. Solch ein Sch****-Weichenantrieb hat mal wiedermal geklemmt.:mauer:



    Aber an der Anlagenvorderkante gefallen mir Plexiglasstücke einfach nicht. Ich müsste mal in Versuchen festlegen, wie hoch solch eine Kante minimum sein muss, um etwas zu nützen. Die im Untergrund verwendeten Plexiglasstreifen haben eine breite von fünf Centimeter, aber evtl. würde auch weniger reichen.



    Gruss Patrik

  • Hallo Patrik, hallo zusammen,


    habe gestern noch die Trasse vom oberen Teil der Bergstrecke fertiggestellt, in einem weiteren Schritt werde ich die Steigung genau anpassen.
    Schaut bitte nicht auf meine Unordnung! :K


    Im hinteren, verdeckten Teil der Anlage führt die Bergstrecke über eine schmale Trasse. Dort habe ich eine Absturzsicherung eingebaut - sieht aus wie eine Brücke.
    Mal schauen ob sich diese Bauweise bewährt und nicht als Schanze für den Absprung der Loks dient! :troest:




    Im Weiteren habe ich den Endbahnhof auf den beiden Sperrholzbrettern ausgelegt. Der Endbahnhof kommt mir mächtig und lang vor! Ein paar Gleise fehlen noch, diese muss ich noch beschaffen.




    Es Grüessli


    Roland

  • Hallo zusammen,
    habe heute Abend den neuen Endbahnhof probegelegt:



    Es Grüessli
    Roland


    :bier:

  • Hallo zusammen,
    ich habe gestern das 2.te Kehrschleifenmodul von Littfinski zusammengelötet. Bald kann die Ringstrecke (Hundeknochen) befahren werden! *freu*
    Zudem habe ich das Grundbrett für die Bahnhofanlage etwas "in Form gesägt". ^^ Nun erkennt man die Geländestrukturen besser...




    Es Grüessli


    Roland

  • Hallo zusammen,


    da es im Fachhandel nichts brauchbares zu kaufen gibt, baue ich mir meine Schlakengrube selber. :whistling: Diese wird vor dem Kohlenbansen ihren Platz finden...





    Es Grüessli
    Roland

  • Hallo Roland,


    Das sieht eigentlich doch viel besser aus als so ein gekauftes Zeugs!
    Und.....auf die richtige Abmessungen abgestimmt, also Massarbeit!
    Weiter so,


    Grüsse, Michiel.

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo zusammen
    endlich kann ich an der Anlage weiterbauen. Die vergangenen Monate musste ich mich mit viel Elan in der Firma einbringen, jetzt sollte es aber wieder bergauf gehen! :)
    Die Schienen sind ja nun komplett verbaut worden. (Auch die beiden Kehrschleifen funktionieren jetzt tadellos... :huh: )


    Nun werde ich folgende Arbeiten ausführen:


    • Schienen altern (Airbrush mit Tamya XF-68 Nato-braun)
    • Schienen schottern mit Asoa-Schotter
    • Oberleitung von Sommerfeldt bestellen und aufbauen (Reimann ist ja nun wirklich mit dem Preis runtergekommen, dank dem Euro :troest: )


    Es Grüessli


    Roland

  • Hallo zusammen


    gestern Abend habe ich rund 4h an der Anlage gewerkelt.
    Ich habe die Gleise im später sichtbaren Bereich mit brauner, matter Farbe vorgealtert.


    Hier das Ergebnis:



    Detailaufnahme:



    Es Grüessli


    Roland

  • Hallo zusammen


    damit ich zwischen dem eher langweiligen Sommerfeldt-Masten-Planen auch noch mal was anderen tun kann, habe ich mit dem Berg begonnen. :K Das Plateu ist noch ein wenig zu gross. Dieses wird zu Gunsten der Gesamtsteigung vor allem im voerderen Bereich noch verkleinert.



    Es Grüessli
    Roland

  • Hallo Roland
    ich verwende das matte Natobraun von Tamya (XF-68 )...


    Wieso, so steil ist mein Berg doch gar nicht. :huh: Hier zwei neuere Bilder:






    PS: Oben auf die Fläche kommt noch der Bergspitz mit integrierter Ruine Felsburg....


    Es Grüessli


    Roland

  • Hallo zusammen


    der Berg ist nun in Arbeit; ein Segment habe ich bereits mit Gitter, Zeitungspapier und Kleister überzogen.



    Jetzt geht's wieder ans Ritzen. Hier entsteht eine Stützmauer.



    Zudem wird in Kürze ein Tunelportal mit Stützmauer auf die selbe Art und Weise entstehen....


    Es Grüessli


    Roland