Gletschmodell (DFB)

  • Hallo Axel,


    mich hat das Problem Höhe in der Vergangenheit immer davon abgehalten, eine Zahnradbahn zu bauen, weil man dann ganz schnell ein 3-dimensionales Platzproblem bekommt. Mir reicht mein 2-D Problem voll und ganz.


    Ich finde Deine Anlage toll und freue mich auf mehr Berichte und viele Bilder!

    Ein Gruß aus der Nordheide!


    H6ZN58d.jpg?2 Ulrich


    "In meinem Alter wird man nicht mehr braun, man rostet nur noch!" 8)

  • Hallo Axel,


    das sieht doch schon richtig SUPER aus !!!. Sauber gebaut.
    Jetzt noch die Landschaft über Weihnachten herstellen, dann hast Du zum neuen Jahr 2016 eine spitzenmäßige Anlage :D
    Weiter so !
    Was mir überhaupt nicht gefällt ist die DFB- Dampflok mit dem vergrößerten Kohlekasten. Da bevorzuge ich doch lieber die "original" Lokomotiven der BFD und FO :) :)


    Schönes Weihnachtsfest !


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

  • Hallo zusammen,
    nachdem es in den vergangenen Monaten kaum Fortschritte auf meiner Modellbahn gab, kann ich heute Neuigkeiten berichten:
    Das Modul Furka konnte erstmals fahrtechnisch in Betrieb genommen werden! Doch hier einige Details:
    Ursprünglich war geplant, die Station Furka mit originalgetreuem Gleisplan umzusetzen mit entsprechenden Kürzungen. Bei den Detailplanung hat sich jedoch herausgestellt, dass die Tür des Modellbahnraums dann nur noch teilweise zu öffnen wäre. Dies wollte ich jedoch vermeiden und habe mich deshalb beschlossen, den Gleisplan und die Grundfläche des Moduls Furka entsprechend zu ändern, um weiterhin die Tür ganz öffnen zu können. Die Drehscheibe mit den beiden Abstellgleisen wurde kurzerhand auf die andere Seite versetzt. Hier das Ergebnis:



    Die Drehscheibe (oben mit dem selbstgebauten Prototyp des Rangiertraktors Tmh985) wurde aus alten CDs selbstgebaut und wird über eine kleine Kurbel von Hand bedient. Unten eine Nahansicht (noch ohne die Umrandung) mit den fleissigen Fronis. Details zu dieser Konstruktion hier in meinem Bautagebuch.



    Erste Testfahrten haben heute bereits stattgefunden, wie das folgende Bild zeigt. Weitere Fahranfälle werden folgen. Es macht Spass, die Züge auf und ab fahren zu lassen, im Endbahnhof die Dampflok auf der Drehscheibe zu wenden und an das andere Zugende zu rangieren und auf gehts zur nächsten Berg- bzw. Talfahrt.


  • Hallo Axel,


    Da kann ich mich Volker anschliessen. 8)

    Bei den Detailplanung hat sich jedoch herausgestellt, dass die Tür des Modellbahnraums dann nur noch teilweise zu öffnen wäre.

    Dieses Problem habe ich gelöst und habe den Türrahmen umgebaut.
    Jetzt dreht der Tür nach aussen, damit konnte ich den Güterbahnhof permanent aufbauen.
    Das ist aber nicht überall möglich.

  • Hallo Axel

    Dieses Problem habe ich gelöst und habe den Türrahmen umgebaut.Jetzt dreht der Tür nach aussen, damit konnte ich den Güterbahnhof permanent aufbauen.
    Das ist aber nicht überall möglich.

    ... wie Ernst schon geschrieben hat - das ist nicht überall möglich.


    Ich konnte schon bei der Planung des Raumes bestimmen, dass die Türe nach aussen öffnet. Türe aushängen wird wohl auch keine Option für Dich sein - allenfalls aushängen und eine Schiebetüre stattdessen? Dies habe ich seinerzeit bei einem sehr kleinen WC gemacht, damit man sich nicht zuerst hinsetzen musste, um die Tür schliessen zu können.

    Gruss
    Giorgio


    i5 QuadCore 4GB RAM / WIN7 64Bit / TC8.0F5 Gold / 2L-DCC / SpurN
    2x IB II / 2x IB I als IB-Control / DR5000 / LocoNet+s88 / Qdecoder / LDT / WA5 / WDECN-TN

  • Hallo Ernst und Giorgio,


    grundsätzlich gebe ich euch Recht: Die Türöffnung nach aussen wäre eine theoretische Lösungsmöglichkeit. Ich kann mir das in meinem Fall jedoch nicht so recht vorstellen, da sich die Tür auf der anderen Seite im Gaderobenbereich befindet mit Zugang zu weiteren Räumen... Eine Schiebetür wäre auch schwierig zu realisieren und Tür aushängen ist absolut undenkbar, da der Raum nicht nur mein Modellbahnraum ist, sondern auch mein Arbeitszimmer für 4 Tage pro Woche (ja, das ist schon eine Luxussituation :D ) und für die regelmässigen Telefonkonferenzen eine geschlossene Tür notwendig ist. Dann lebe ich doch lieber mit dem kleinen Einschnitt im Grundriss von Furka und dem "angepassten" Gleisplan.

    In einigen Jahren, wenn meine 3 Mädels mal flügge werden, werden mindestens 30 m² im Haus frei. Dann können die Planungen grosszügiger gestaltet werden. :)

  • Hallo Axel,


    super Anlage baust du dir da auf :thumbsup: !


    Man braucht um die Schweizer Schmalspur Bahnen kennen zu lernen, nicht mehr dort hin fahren, ein Blick in dieses Forum, so wie bei deinen Nachbildungen, gibt einem so viel mehr Information, gewaltig!!!


    Gruß Peter :)

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Axel


    Deine Anlage und Deine Homepage finde ich sehr gut gelungen.


    Auch die Station Furka hast Du mit der Gleisplananpassung harmonisch hin bekommen, deshalb würde ich alles so belassen wie es ist.


    Grüsse
    Urs

  • Hallo zusammen,
    in Furka gibt es wieder Baufortschritte. Das Dienstgebäude, von dem ja nur die Frontseite sichtbar ist, da es in den Berg hineingebaut wurde, hatte ich aus Holz mit Gipsverputz erstellt. Die Beschriftungen sind allesamt beim Vorbild abfotografiert. Detailaufnahmen besserer Qualität werde ich zu einem späteren Zeitpunkt nachreichen.



    Aufgrund der geringen Tiefe des Segments bleibt sehr wenig Platz für die Landschaft. Somit war der Geländebau mit Styrodurplatten recht zügig umzusetzen.



    Rechts ist schon der Wanderweg zum Furkapass angedeutet. Hier im Bild auch eine Stellprobe für das Gastronomiezelt, das gegenüber dem Original wesentlich verkleinert werden musste. Aufgrund der beengten Platzverhältnisse zwischen Gebäude und Gleis wurde die Stützmauer am rechten Hauseck etwas nach hinten versetzt, um Platz für das Zelt zu schaffen. In den nächsten Tagen werden nun die Fronis anrücken, um die Gleise zu schottern.


  • Hallo Axel,


    das sieht schon richtig nach "Furka" aus !!!
    Toll gemacht !
    Ich verfolge Deine Arbeiten genau, wie auch die Berichterstattung beim Original (dfb.ch)


    Hast Du schon einmal daran gedacht, den Bf. Furka mit Schneeresten nachzubauen (wie es zu Beginn der Fahrsaison ist) ??


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

  • Hallo Axel,



    es gibt doch kaum was schöneres als den kleinen Preiserlein zu zuschauen, speziell wenn sie so klare Aufträge, wie von dir vergeben, ausführen :thumbsup: :thumbup:


    Gruß , Peter

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • @Christian: Die Schneereste sind schon eingeplant. Im meinem Bahnhofsbereich in Furka bleibt ja recht wenig Platz und schattige Senken, wo sich der Schnee bis zum Sommer hält, gibt es auch kaum, aber für ein paar kleine Reste mit verschmutztem Schnee werde ich sorgen. Anders sieht es dann an der Strecke unter der Steffenbachbrücke aus. Hier werden dann grössere Schneemassen am Bach platziert (du hast bei deinem Diorama ja ein perfektes Beispiel vorgegeben ;) ).


    Peter : Ja, ohne die fleissigen Preiserlein wäre ich wohl auf verlorenem Posten. Ich werde sie immer bei Laune halten müssen, aber bald kommt Hannes, der Furkawirt und bringt den kompletten Saisonvorrat an Eichhofbierfässern hoch, sodass die Preiserfronis nach getaner Arbeit ihr verdientes Feierabendbier bekommen. :D