Filisur-St.Moritz 2.0

  • Hallo Zusammen,


    So, momentan geht's ( endlich mal) rasch forwärts:


    Die Weichen sind letzte Woche soweit fertiggestellt und links daneben ist eine Sichtprobe vom Mauerwerk für das Stationsgebäude:



    Und am Freitagabend hat der Gleisbau begonnen, auch ersichtlich ist, das hier die Weiche mitten über die Anlagentrennstelle eingebaut wird: bei Stabile Segmentverbindungen überhaupt kein Thema:



    Nach bewährtem Rezept: die Weichensjablone wurde fest mit dem Untergrund verleimt und alle Holzschwellen aufgeklebt, Bohrungen für Stellschwelle und Anschlüsse, danach wird die Weiche mit einige Gleisnägel fest mit der Untergrund verankert:



    Jede Menge Gleisnägel sind vorrätig und die Schwellen wurden schon gebeizt:



    Hier die andere Seite: auch hier liegt die Weiche mitten über der Segmentgrenze, sowieso hat's hier eine Trennung der Gleisprofile wegen Herzstückpolarisierung, ist also sozusagen die ideale Stelle zum trennen.....:



    Hier ist schon die gesamte Gleisanlage verlegt worden, so nebenbei sieht man die Verhältnisse im Anlagenraum:



    Und hier ist der Obere Wendel auch schon mit Kork belegt:



    Ob es jetzt jede Woche ein Update gibt? Daraus wird wohl eher nichts, aber jetzt hat's eben viele kleine Schritte....


    Wird fortgesetzt,


    Grüsse, Michiel.

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Michiel,


    Sieht ja Super aus.
    Habe ich das gut gesehen, ist der Weiche auch " durchgeschnitten ".
    Freue mich schon auf weiteres.
    Übrigens, deiner Methode mit den Splitt neben den Gleisen ist super, habe ich beim Schlitters auch so gemacht. :)

  • So, momentan geht's ( endlich mal) rasch forwärts:


    Hallo Michiel,


    jetzt hast Du aber wirklich den Turbo gezündet, oder?
    Vor ein paar Tagen hast Du uns noch Deine neuen Pläne vorgestellt, und jetzt rollen die Züge schon bis zur Alp Grüm.
    Und wie immer sieht alles sehr durchdacht aus und ist präzise ausgeführt :thumbup:


    Da freut man sich doch gleich auf weitere Bilder.


    Viele Grüße
    Volker

  • Hallo Zusammen,

    Auch bei mir gibt es (Um)Baustellen in Filisur: seit der Umzug ins neue Mobazimmer gab es hier immer ein Loch von 30cm zum überbrücken: Das neue Zimmer ist ja 35cm länger: Irgendwie konnte ich mich nie so richtig vorstellen wie der zu schliessen war, denn, am Westlichen Ausfahrt gibt es Bogenweichen die eine gewisse schräge Ausfahrt in verhältniss zum gradlinigen verlauf vom Bahnhof zur folge haben, wenn da eine Verlängerung angebaut werden muss , erhält man eine viel zuviel im freien Raum einragendes Teil.
    Und immer habe ich dabei den rechten Teil übersehen: die Kurve hinter Grischuna richtung Preda, die war schon fertig, einen schönen Bogenabschluss am Segment war schon vorgegeben, also der konnte doch nicht geändert werden?
    Oder doch? Nach Wochenlanges hinzuschauen viel mir plötzlich ein, das ein Umbau gerade hier am einfachsten war: kein knapper Bogen mehr, gerade Weiche mit 55cm Radius dahinter und Landschaft wieder schliessen. Sicher nicht ein schnell auszuführendes Projekt, aber immerhin im vergleich zum Linken Ausfahrt um einiges einfacher auszuführen! Und auch den Bogenformigen Abschluss war nicht gerade ein " Big Deal".
    Innerhalb einiger Stunden wurde also das kleine Brückli sowie anschliessenden Gleisbogen samt Landschaft entfernt, ein 30cm Stück Segmentbasis angeschlossen und eine neue Modulverbindung geschafft.



    Natürlich ist jetzt auch das Verbindungsstück neu zu bauen, denn ein Umbau des bestehendes Teil würde mindestens soviel Zeit beanspruchen, und ich konnte auch hier die neuen, sehr stabilen Modulverbinder verwenden. Dabei ist auch schon ein "sneak preview" vom oberen Ebene zu sehen: den St Moritzer Lehnenviadukt



    Auch sieht man hier den umgebauten Eckmodul, der auch schon im Modulanlage eingesetzt wurde (der mit der Kreuzung....)



    Und letztens eine Antwort auf die Frage: wohin fährt nun jetzt die Berninabahn? Richtig: nach Tirano, also Abstellbahnhof Tirano, liegt bei mir über den Basteltisch:



    Baust du das AG Alp Grüm von Grund auf selber?


    Sicher werde ich das AG Alp Grüm selber bauen, die Bauweise ist noch nicht ganz festgelegt worden, ich bevorzüge es die Gebäude selber anzufertigen, eigentlich den spass wegen, und man kann dann irgendwie etwas "spielen" mit den Massen.


    Wird Fortgesetzt, :)


    Grüsse, Michiel.

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Michiel,
    ganz großes Kino. Bei Dir ist alles so wunderbar gebaut. Herrlich. Ich mag es, wenn man an den Modulen schon die große Kunst des Erbauers sehen kann. Wenn dann noch die perfekte Landschaft drauf kommt -> wunderbar! Ich wünsche Dir viel Fahr- und Baufreude,
    Marco

  • Hallo Michiel,
    immer wieder schön neue Bilder von Deiner grandiosen Anlage sehen zu dürfen! Bei mir sieht es nie so aufgeräumt aus :whistling: .
    Für meine Planung würde es mich interessieren, wie breit das Alp Grüm Segment im Bahnhof also nicht im Bereich der Grüm- Kurve ist. Sind das so 60 cm?
    Grüße


    Oliver

  • Hallo Michiel


    Dieser Umbau gefällt mir ausgesprochen gut. Natürlich habe ich schon ein bisschen nach oben geschielt und den Lehnenviadukt bestaunt. Auch das wird ein tolles Modul! Die Abstellgruppe Tirano finde ich gelungen, denn beim Bauen des AG Alp Grüm kannst du immer mal einen Blick auf die Bernina FZ werfen, welche sich schön ausgeleuchtet präsentieren! Weiter so!
    En Gruess
    Reto

  • Guten Morgen Michiel


    Wie immer bin ich von deinen Baufortschritten begeistert. Alles ist so sauber und perfekt gebaut.


    ..und was dein AG Alp Grüm betrifft:

    Sicher werde ich das AG Alp Grüm selber bauen, die Bauweise ist noch nicht ganz festgelegt worden, ich bevorzüge es die Gebäude selber anzufertigen, eigentlich den spass wegen, und man kann dann irgendwie etwas "spielen" mit den Massen.

    Das wird sicher ein Knaller werden!


    Gruss


    Andreas

  • Hallo Michiel
    Sehr sehr schön !! Besonders gefällt mir Dein neues Konzept: Jetzt wird St. Moritz zum zentralen Punkt von wo aus beide Linien einerseits ihre Strecke haben und auch jede Linie seinen Bahnhof. Betriebsmässig läuft so einiges mehr. Sehr gut ist natürlich der geöffnete Radius bei Filisur mit der Strecke zum Val Nava Viadukt. Den Val Nava Geländeinschnitt wirst mit Deinen Super-Hintergrundkullissen bestimmt gut in die Tiefe bringen.


    Ist es eine Option zusammen mit Tirano so auch die Endbahnhöfe von Filisur aus (Chur und Davos) zu Deinem Basteltisch zu führen ? Platz für zwei Ebenen unter Tirano wäre da... So hast am Arbeitstisch alle drei zusammen für Zugszusammenstellung, Umstellung etc....


    Ich freu mich auf die Inspektion.... ;)


    liebe Gruess
    Thomas

  • Hallo Michiel


    Ich finde Deine Ideen immer wieder eine Wucht.
    Schon die unsichtbare Kreuzung war der Hammer, aber der gemeinsame Wendel
    für Bernina- bzw Albulabahn ist genial.


    Und mit dem neuen Schattenbahnhof für die Gleichstromzüge hast Du auch keinen
    Mix in den Schattenbahnhöfen.


    Gibt es eigentlich die Möglichkeit die Züge automatisch auf die richtigen Strecken bzw Schattenbahnhöfe zu lenken?

  • TOLL! TOLL! TOLL!.


    Es ist eh schon alles gesagt, was es zu Deiner Baukunst, lieber Michiel, zu sagen gibt. Immer denkt man ... "damit hat er mal wieder gezeigt, wie es geht" und im nächsten Beitrag setzt Du nochmal einen drauf. Ich bin immer wieder begeistert :thumbup:

  • Man kann sich den vorherigen Schreibern nur anschließen!
    Sieht richtig, richtig, richtig, richtig toll aus!!!


    Und das ein Gleis über den Arbeitsplatz führt....Super Sache!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Hatte auch mal diesen Gedanken für später irgendwann; kann man dieses Gleis als Programmier-/Reparaturgleis nutzen oder
    führt es zu einem weiteren Anlagenteil?!


    Grüße
    Philipp

  • Hallo Zusammen,


    Und weiter geht's mit Filisur: endlich schliesst sich die Lücke zwischen Ecksegment und Filisur bahnhofsteil.
    Einen schwierigen Eingriff um all das stehen zu lassen was nicht beschädigt werden darf. Ein ziemlich ambitiöses Unternehmen, kann ich sagen!


    Hier sieht man was jetzt aus die Einfahrt geworden ist, noch im Rohbau, versteht sich, aber das Streckenteil ist jetzt ohne Unterbrechung bis St.Moritz.



    Und von der anderen Seite gesehen: eine grosse Öffnung musste sein wegen den Modulverbinder, den konnte man sonst nicht mehr erreichen.
    Vielleicht sollte ich das Zugriffsloch doch noch etwas abdecken, mal sehen



    Hier die genannten Verbinder:



    Und hier ein Übersicht auf Filisur, wie 's schon lange nicht mehr möglich war



    So, das war's wieder,
    Wird fortgesetzt,


    Grüsse, Michiel.

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet