Filisur-St.Moritz 2.0

  • Hallo Zusammen,


    Stivaraetica schrieb:

    Ihr glaubt es nicht.... kaum ist die 205 auf den Schienen meldet sich die Stationsleitung von Thusis. Sie hätten einen Sonderzug mit brandneuen Mitteleinstiegswagen nach St. Moritz (hat wahrscheinlich Michiel geordert) und sind froh um einen Vorspann.....


    Und, tatsächlich, einige Stunden später, denn immerhin hat es mehrere zwischenhalte gegeben, ist die Fuhre jetzt endlich in St Moritz angekommen:



    Das ist doch wunderbar wie die Modelleisenbahnanlagen Heutzutage miteinander verknüpft sind, oder....? 8)


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • :thumbsup: ihr seit einfach großartig :thumbsup:......wollt schon "ga.." schreiben, doch das würde ja gar nicht in diese Epoche passen!


    Gruß, Peter

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo,


    tolle Idee !! :K

    Ich bin sehr gespannt wann der erste Bernina Express von Tom`s Thusis über Michel`s Filisur, Ueli`s Bergün, nach Reto`s Pontresina und weiter nach Andreas Poschiavo fährt !


    Weitere Zwischenhalte u.a in Preda, Spinas, Samedan, Punt Muragl, Lagalp, Bernina Ospizio und Alp Grüm sind natürlich möglich !!



    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

  • Gute Idee! Meine TWs stehen mit einer Doppeltraktion Gewehr bei Fuss..8)

  • Liebe Forumsbande

    Ihr seid wirklich phantastisch. Ich hab herrlich gelacht. Michiel: Das ist einfach der Hammer !!!!!!!!!!! Bin ich glücklich ist der Zug bei Dir angekommen. Solche Geschichten liebe ich.

    Bis bald und liebe Gruess

    Thomas

  • Hallo Zusammen,


    Nachdem die alte G2/3+2/2 nr.25 bis auf die Lackierung jetzt fertiggestellt worden ist, musste Sie nochmal für Testfahrten die Albulastrecke hochfahren bis zu St. Moritz. Da wegen die langen Steigungen es vielleicht noch eine Herausforderung für die Lok darstellte. Zur sicherheit fuhr eben auch eine Schwesterlok mit: bei eventuelle Pannen kann Sie direkt aushelfen damit der Regelbetrieb nicht gefährdet wird.

    Den schlechten Wetter wegen konnten nur in Filisur und St. Moritz Fotoaufnahmen gemacht werden....es war den Fotografen dennoch gelungen auch noch beim abfahren ein kleines stückchen video zu drehen.


    Hier beim Wasserfassen in Filisur:


    IMG_0900.jpeg


    Gemeinsam unterwegs mit Lok G2/2+2/3 24:


    IMG_1274.jpeg


    Kurz abgelichtet beim zusammen fahren richtung St. Moritz:



    Und hier ist Sie schon in St. Moritz, ein wenig ungewöhnt in so ein grosser Bahnhof....


    IMG_1290.jpeg


    Wie hat Sie sich denn gedreht? Vielleicht wird das immer ein Rätsel bleiben.....


    IMG_1304.jpeg


    Am Abend wurde die Rückfahrt wieder angetreten, davon sind leider keine Bilder mehr aufgenommen.


    Seitdem ist im Bahnhof St. Moritz einiges los: vorläufig ist den Zugbetrieb bis auf weiteres eingestellt. Die Züge fahren nur bis Celerina, bis auf weiter ist Busersatzbetrieb.


    Untenstehendes Bild lässt fürchterliches erahnen, ist aber nicht so schlimm wie es aussieht, nur die Werkzeuge sind nicht Massstäblich....


    IMG_2289.jpeg


    Später darüber mehr,


    Wird fortgesetzt,


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Michiel,


    Tolle Bilder und Story ! Fast würde man die Mallet Messingfarben lassen wollen, da kommen die Details noch besser raus.

    Da es bei dir nur noch besser werden kann, habe ich keine Bedenken zum Umbau St. Moritz. Erst hab ich mich aber schon erschrocken bei den großen Werkzeugen.


    VG Andreas

  • Hallo Michiel


    Wunderbar ist dein MS Lokeli.
    was du nicht weisst ist: im Albulatunnel machte deine Lok einen Zeitsprung ins 1905.


    stmoritz99.jpg


    Da wurde sie kurz noch schwarz und hier fährt sie in St. Moritz ein.


    g45104b.jpg


    Da gab es auch noch die Drehscheibe.
    Lange hielt es nicht an und sie stand wieder in deinem St. Moritz. 😀


    Info zu meinen Fotos: dieser Bahnhof St. Moritz, steht auf der Anlage in der Epoche 1905 bei W. Berger.


    Griessli Tomi

  • Haha, bald werden hier im Forum nur noch Ping Pong Stories gepostet - ich hätte die Lok ja auf dem Gleisdreieck Pontresina, Samedan, St.Moritz gedreht oder in Samedan. Aber der Zeitprung ist vor allem Optisch ein Highlight, auch wenn die Lok einen Typensprung gemacht hat ;-)


    Tomi : Gibt es noch mehr Bilder von der Anlage von W.Berger ?


    VG Andreas

  • Hallo Michiel,

    Sehr schön ist deine Mallet geworden. Und erst die tollen Fahreigebschaften. Toll wie die kriechen kann.

    Aber bitte schau dir nochmal einige der alten Vorbildfotos an. Ferro Suisse hat leider am Führerhaus die Fenster vorn und hinten völlig falsch konstruiert. Erst beim 0m Modell haben sie es richtig gemacht. Ich habe das leider erst zu spät gecheckt, als ich meine Lok bereits lackiert hatte. Vielleicht kannst du es noch besser machen und dein Modell perfektionieren.


    viele Grüße,

    Ralf

  • Hallo Michiel


    Ja, ein ganz wunderbare Mallet und erst noch mit eingebautem Zeitsprung ;) - zudem: man müsste die clonen können!

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Testanlage und Aufstellbahnhof fertig und betriebsbereit, noch kein Gelände; z.Z. Fahrbetrieb und Planung Etappe 3.

  • Hallo Michiel,


    schön wieder einen Bericht aus deiner Feder zu lesen, zu sehen und zu hören:thumbsup:

    Die Mallet entwickelt sich so schön langsam zu einen besonderen Augenschmaus.....herrlich!

    Auch in Filisur hast du dir bei den Weichenlaternen einiges an Detailarbeit geleistet....sehr schön anzusehen und auf die weiteren Berichte aus St. Moritz freu ich mich schon!



    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Zusammen,



    Tomi : Ein wirklich schönes Modell von St. Moritz aus der Anfangszeit, da hat's auch noch den Lokschuppen die später nach Filisur umgezogen ist!

    Inzwischen ist meiner Ausführung seit 2015 auch schon wieder als historisch zu betrachten!


    @Ralf: Bin mir noch nicht sicher ob ich da noch etwas nachbesseren möchte oder in die von FS entwickelte Version belassen will, ist doch irgendwie ein Zeitdokument, obwohl, ich habe doch schon einiges geändert, muss das noch überlegen.

    Und, ich hatte vor den Sommer einen Baubeschrieb angefangen, die wird in der Zeit noch vervollständigt, die Lok muss auch nochmal auseinander zum Lackieren, also das wird fortgesetzt.


    Peter : Danke für die Blumen: es gibt noch mehr (Tageslicht-) Bilder von diesen Abschnitt im Neubau-Filisur-Teil meiner Story.



    Nicht umsonst habe ich quasi die Fahrt der FS Mallet nach St. Moritz "gezeigt": es war ein Anlass einen neuen Bau-abschnitt einzuleiten: die Fahrleitungsbau.....

    Davor hat jeder doch Schrecken und gerade in ein Endbahnhof wie diesem, ist viel Rangieren und (ent-)kuppeln angesagt: da muss man irgendwie doch sehr oft eingreifen: bei mir läuft nichts automatisch, ich mag das fahren mit einer Lok, da braucht's keinen anderen gleichzeitigen Zugbewegungen, also.

    Und Zeit hat man dafür allemal, denn es kommen nur einmal Stündlich Regionalzüge die umgesetzt werden müssen, in St.Moritz an, und dann ab und zu noch Bernina-Einheiten......

    Dabei sollten die Gleise auch noch vorsichtig geputzt werden können.....


    Den Anfang der Bau von St.Moritz liegt schon wieder einige Jahre her und die Module sind oftmals transportiert worden zur Teilnahme an Modultreffen bei der Rheinische Freunde der Rhäthische Bahn. Alles wurde damals so weit wie möglich irgendwie "fertig" gebaut, wo manches nur grob angedeutet wurde, vor allem im Fahrleitungsbereich: nur die Mast-Querjoche wurden verbaut ohne Zusatzdetails oder Seitenhalter. Auch kein Fahrdraht, was von Vorteil war während die Fahrtage:


    DSC_3375.jpg


    Jetzt wo der Bahnhof öfters Zuhause bleibt ist es an der Zeit sich mal grundlegend mit der endgültigen Aufbau der kompletten Fahrleitung zu beschäftigen.

    Im Gegensatz zum alten Filisur war hier schon gut über (fast) alle Maststandorte nachgedacht so das es hier "nur" um die nähere Detaillierung handelte und montage der Tragseile usw. Dachte ich. Es stellte sich auch hier heraus das fast alle Masten erneut aufgebaut werden mussten......: Montage der Spannwerke mit Minifedern, Seitenhalter, extra Hänger woran ich nicht gedacht hatte, Speiseleitunghalter usw. Und, die viele Transporte und hartem Modulanlage-Einsatz hatten auch ihre Spuren hinterlassen.


    So bin ich jetzt ständig daran, Mast für Mast neu aufzubauen, manchmal dauert es für ein etwas komplizierteres Exemplar schon ein ganzen hobbytag bis er fertig ist.....Nicht sehr erfreuliche Arbeit, aber was sein muss, muss sein, denn sonst kommt man damit nie weiter. Jetzt weiss ich aber genau wieder warum ich das immer voraus geschoben habe.

    Und die *Grosse Frage*: welchen Fahrdraht....? Muss ehrlich sagen das ich immer noch zweifle, werde aber kurzfristig einen kleinen Versuch machen mit 0,3mm Bronzedraht, so wie der in Alp Grüm Verwendung fand. Aber ob das die viele unvermeidliche Berührungen standhalt? das muss ich ausprobieren, das ganze sollte sehr flexibel sein, wir werden sehen.


    Da ich zuerst nur in Zeitlich weit auseinander liegenden Perioden daran arbeitete und bis jetzt noch gar nicht fertig bin, zeige ich zuerst einige Veränderungen und Anpassungen an den Einzelmasten und Quertragwerken:


    Den Zustand worin sich St.Moritz sich befand bis zu diesen Sommer:


    DSC_3541.jpg


    Fangen wir mal am Westlichen ende an: die grosse Abspannanlage sollte Funktionell umgebaut werden,

    Ich habe in St.Moritz teilweise noch Sommerfeldt Spanngewichtattrappen verwendet, da ich das nicht alles nochmal umbauen möchte

    Zudem ist dieses linken Bahnhofsteil nicht sehr gut ersichtlich im Täglichen gebrauch, also kommt es mir weniger genau.


    IMG_1392.jpeg


    Hier am endgültigen Platz eingebaut und schon fest montiert, hier übrigens doch mit den feineren Gewichte:


    IMG_1413.jpeg


    Übersicht des Linken Teil, schon einige Quertragwerke sind fertig verbaut worden:


    IMG_2311.jpeg


    Die genannten etwas grobere Gewichte, mit feineren Spannrollen aus dem Schiffsmodellbau.

    Wegen die möglich grössere Kräfte traute ich mich hier nicht an feinere Ausführungen:


    IMG_2254.jpeg


    Eine Operation wegen zu kurz geratenen Querjoch, montiert auf das Dach des Güterschuppens, so wie es beim Vorbild auch war:


    IMG_2277.jpeg


    Und schon ein Stück weiter, hier sieht man wie ich die Teile verbinde: es ist nur ein kleines Zwischenstück dazwischen gekommen.

    Die Teile werde dünner geschliffen so das der Naht später nicht mehr so auffällt :


    IMG_2279.jpeg


    Von der anderen Seite gesehen im schon wieder Lackierten Zustand:


    IMG_2282.jpeg


    Und das komplett fertige Teil inklusive Abspannung am Perronträger :




    So das war's für Heute,


    Wird Fortgesetzt,


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von mwdb () aus folgendem Grund: Foto hinzugefügt

  • Hallo Michiel


    Wunderbare Arbeit, die Du uns da zeigen kannst!

    Dann weiss ich jetzt also genau, was mich dann irgendwann mal beim Bau des Bahnhofes Göschenen erwarten wird ;-)

    Gruss
    Giorgio


    i5 QuadCore 4GB RAM / WIN7 64Bit / TC8.0F5 Gold / 2L-DCC / SpurN
    2x IB II / 2x IB I als IB-Control / DR5000 / LocoNet+s88 / Qdecoder / LDT / WA5 / WDECN-TN

  • Hallo Michiel


    Spannende Einblicke, danke! - und ich freue mich auf die Fortsetzung!

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Testanlage und Aufstellbahnhof fertig und betriebsbereit, noch kein Gelände; z.Z. Fahrbetrieb und Planung Etappe 3.