Jonas Anlage

  • Hallo Bernie und Renato,


    danke für eure Kommentare. Ja so langsam wird es, ich habe gestern auch einfach nur Züge fahren lassen und mich gefreut...


    Renato, dein Zernez wird mit dem Car-System sicher spannend und sieht schon echt gut aus :thumbsup: (Ich habe es, fürchte ich, noch nicht direkt kommentiert:sleeping: ).


    Den Güterschuppen gibt es als Laser-Cut Bausatz von unique scenery products. Für das Bahnhofhifsgebäude habe ich fertige Pläne von einem Hobbykollegen bekommen. Sonst wäre das wohl nicht so "schnell" gegangen.


    Viele Grüße

    Jona

  • Hallo Jona,


    vielen Dank für Deinen Baubericht und die Bilder. Dein Zernez hat eine gute, großzügige Wirkung. Das motiviert - danke ! Wie lang ist Dein Bf von der Einfahrtkurve bis zum anderen Ende?


    Gerade die Gebäude .... ja, da will ich auch noch dran gehen. Ich wünsche Dir weiter gutes Gelingen.


    Alles Gute für 2020

  • Hallo Frank,


    danke für deinen Beitrag.

    Die Länge des eigentlichen Bahnhofs sind 260 cm (drei Segmente). Dazu kommt noch die Bahnhofsausfahrt mit nochmals 80 cm.

    Insgesamt also 340 cm.


    Bei den Gebäuden gibt es zumindest für den Güterschuppen ja einen Bausatz. Für das Trafohaus kann man mit etwas Mut zum Kompromiss auch auf einen Bausatz (MBZ (habe ich genommen) te-miniatur oder stadtimmodell) zurückgreifen.


    Viele Grüße

    Jona

  • Hallo Miteinander,


    nachdem ich an anderer Stelle ja schon Bilder vom Fensterladenbau gezeigt habe ist es Zeit für ein kleines Update zum Bahnhofsgebäude in Zernez:


    Hier nochmals die Fensterläden, aus Evergreen Profilen handgelastert und inwischen in den Farbtopf gefallen.

    So ganz perfekt war der Handlaser nicht justiert, aber ehrlicherweise sind die Fensterläden an meinem Wohnhaus in 1:1 auch nicht viel passgenauer ;-)


    Montiert habe ich die Fensterläden mit doppelseitigem Klebeband, das einem Lasercut-Bausatz beilag. Ob das der Weisheit letzter Schluss war, wird die Zeit zeigen.


    Dann ging es mit dem Blechdach weiter. Teils aus einer Bastelplatte (Fläche) und teils aus Evergreen Material (Umrandung). Die Farbgebung erfolgte mit Vallejo Farben, diese gefallen mir mittlerweile viel besser als Revell Aquacolor - vor allem trocknen die Farben in den Fläschchen viel weniger ein. Zuerst eine Grundfarbe (Hellgrau und Silber gemischt), dann zwei Durchgänge mit einem Wash in Sepia und zuletzt nochmal in der Grundfarbe "gedrybrusht" (entschuldigt bitte das Denglisch).


    So sieht das Ganze heute aus:

    Gleisseite:

    Man kann auch die inzwischen Betriebsfähige Oberleitung erkennen (dazu gibt es nochmal einen extra Beitrag).


    Straßenseite:

    Der noch namenlose Bahnhofsvorstand inspiziert schon seine neue Dienstwohnung mit Balkon.


    Türmchen:


    Einige Kleinigkeiten fehlen am Empfangsgebäude noch (Farbausbesserungen, Regenrinnen, Anschriften, Kleinkram). Auf die Dachgauben verzichte ich erstmal. Mir gefällt der neue Zwischenstand ganz gut - möglich, dass ich jetzt wieder an anderen Baustellen weitermache.

    Unter anderem ist hier ein Paket aus den Niederlanden eingetroffen (am rechten Bildrand zu erahnen)...


    Über Kommentare oder jetzt neuerdigs ein "Daumen hoch" freue ich mich natürlich.


    Viele Grüße
    Jona

  • Hallo Jona


    Ich habe zwar selbst noch kein Thumbsup, aber möchte diesen gerne in schriftlicher Form mitteilen :)

    Das Gebäude finde ich äusserst harmonisch und gut gelungen, die gesamte Bahnanlage um den Bahnhof ist sehr sauber gestaltet.


    Ich arbeite auch mit den Vallejo Farben, gerade zum "Trockenmalen" finde ich diese sehr gut, es gibt eine sehr grosse Farbpallette. Leider kommen bisher keine der Hersteller, die ich bis jetzt kenne, an die Qualität und Haftung der Floquill / Polly Scale Farben ran. Der Hersteller produziert nicht mehr :(


    Beste Grüsse


    Tom

  • Hallo Jona


    Da schliesse ich mir gerne an, das kommt für mich richtig gut!

    Bin gespannt auf einen zukünftigen Beitrag zu Oberleitung :).

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Testanlage und Aufstellbahnhof fertig und betriebsbereit, noch kein Gelände; z.Z. Fahrbetrieb und Planung Etappe 3.

  • Hallo Jona,


    dem Dach gehört die Hauptbeschäftigung beim Modellbau, ist es doch sehr oft das erste was man beim betrachten wahrnimmt. Eigenartiger weise wird es leider beim Planen und bei der vor Ort Recherche vernachlässigt, was es im nachhinein oft wieder zum Problem wird. Hinzu kommt, dass man natürlich oft gar keinen Einblick auf Däche hat, was zum Beispiel bei Flachdächern der Fall ist.


    Aber dein Terrrassendach ist dir wirklich sehr gut gelungen. Man könnte meinen, du hast selbst schon mal auf die Terrasse sehen können - Egal jedenfalls absolut perfekt umgesetzt.

  • Hallo Jona,


    Da ist dir den Bau des Bahnhofsgebuaudes Zernez sehr gut gelungen, sieht sehr realistisch aus.

    Und das Dach ist auch sehr überzeugend, gratuliere!


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure vielen tollen Kommentare. Das freut mich sehr.

    Das Flachdach habe ich nie gesehen nur "geraten" wie das wohl aussieht, ob es da eine Terasse gibt oder nur ein Blechdach. Aber wenn ich Eure Kommentare so lese, scheine ich richtig getippt zu haben.


    Mit der Oberleitung will ich euch nicht länger auf die Folter spannen. Gebaut ist sie ja schon, nur Bilder waren noch nicht da.

    Über den Bau der Masten hatte ich bereits berichtet. Als der erste Schwung Masten stand, nervte es mich immer mehr, die ganzen E-Loks ohne Bügel fahren zu lassen, also habe ich angefangen die Oberleitung zu verlegen.

    Verwendet habe ich den Sommerfeldt Profi-Fahrdraht. Mit der Sommerfeldt Aufbauanleitung, dem Lötöl und etwas Geduld ging es wirklich ganz gut.


    Hier mal ein Überblicksbild:


    Kompliziert und interressant sind immer die Abspannungen/Kreuzungen. Aber mit dem System zuerst den durchgehenden Fahrdraht und dann die Kreuzenden durch diesen hindurch geht es. Abgespannt habe ich mit dem Sommerfeldt Originalzubehör.




    Heikel sind dann immer noch der Anfang und das Ende des überspannten Bereiches. Bei mir dadurch verschärft, dass die Einfädelung auf der Seite Susch ein Provisorium werden sollte, damit ich schnell Betrieb machen, danach aber weiterbauen kann.

    Es sind zwei Konstrukte entstanden:

    Zunächst die dauerhafte Lösung aus Gewindestangen, Restmaterial von Sommerfeldt (Querträger) und einem Schienenprofil:


    Und dann die "mobile" Einfädelung:

    Ich habe einfach einen Draht bzw, dort wo kein Stromabnehmer lngfährt einen Faden bis zum nächsten Quertragwerk gezogen und dort mit einer Feder aus dem Sommerfeldtprogramm am Querträger eingehängt. Das ist zwar technisch simpel funktioniert aber wunderbar und trägt optisch nicht übermäßig auf.


    Weil es ja immer etwas schwer ist die Fahrdrähte zu erkennen, hier noch zwei Bilder mit einem Kontrast-Blatt:



    Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Wenn der nächste Schwung Masten steht und die Oberleitung den ausgestalteten Bereich komplett überspannt wird noch mal eine Endmontage / ein Workaround nötig sein. Ich habe noch nicht alle Seitenhalter eingekürzt und das Tragseil ist noch nicht verlötet. Es fehlen auch noch die (funktionslosen) Lampenschirme auf den Mastleuchten und etwas Farbe an den Fahrdrähten. Natürlich gibt es ein paar Dinge, die ich beim nächsten Mal anders machen würde (u.a. der Mastabstand in der Geraden). Aber für mich ist das entstandene eine gute Mischung aus Praktikabilität, Robustheit und Filigranität. Mittlerweile sind die alle Triebfahrzeuge ausgiebig aufgebügelt unterwegs gewesen und nach ein paar Korrekturen läuft es richtig gut.

    Wenn man dann noch überlegt, dass ich modellbahnerisch mit der alten Märklin Stanzteil-Oberleitung aufgewachsen bin ist es ja eh super :-)


    Wenn ihr Fragen zur Oberleitung oder konkrete Bildwünsche habt nur her damit. Eigentlich gehört da ja auch noch ein Video dazu... Da muss ich mich mal auf einer entsprechenden Plattform anmelden.


    Viele Grüße

  • Hallo Jona,


    Danke für deinen tollen Bericht, liest sich sehr spannend!

    Das Empgangsgebäude ist dir perfekt gelungen. Auch das Blechdach und die Farbgebung finde ich hervorragend:thumbsup::thumbsup:

    Die Farben von Vallejo möchte ich auch nicht mehr missen!


    Dein ganzer Bahnhof sieht sehr stimmig aus und mit der Oberleitung hast du dir und uns jetzt eine schöne Bilderserie geschenkt! Danke sehr!!!


    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,