The West Highland Line - from Corrour to Mallaig

  • Hallo zusammen.


    Nachdem die Bombe am Tell-Treff vor ein paar Tagen geplatzt ist, darf ich heute auch im Forum mitteilen, dass ich wieder aktiv zur Modellbahn zurückkehre. Mir steht ein grosser Umzug in eine grössere Wohnung, resp. ein Haus bevor. Es kann sein, dass ich den Hobbykeller in Anspruch nehmen darf, ich rechne zunächst aber nur mit dem Keller. Damit wird mir neu mehr als genügend Raum für die Moba zur Verfügung stehen. Allerdings nicht für mein Wunschprojekt "Robmatt" und damit für das Forumsverwandte Thema Schweizer Schmalspurbahnen, sondern für ein anderes Projekt, das ich mittlerweile schon ein Jahr lang mit mir herumtrage und für das ich intensiv recherchiere.


    The West Highland Line - from Corrour to Mallaig wird ein Modellbahnprojekt im Massstab 1:148, britische Spur N. Die Idee kam mir eher zufällig. Neugierig gemacht durch die Harry Potter-Filme und den darin gezeigten ?Hogwarts Express?, bin ich Ende Mai 2011 nach Glasgow geflogen und fuhr per Bahn weiter in die schottischen West Highlands zum Wandern. Von Fort William aus ging es mit dem bei den Dreharbeiten verwendeten ?Jacobite?-Dampfzug auf die Reise durch die Welt der Potter-Filme. Völlig begeistert von der herrlich rauhen schottischen Landschaft, habe ich mir den Virus für den Nachbau im Kleinen eingefangen. Es fällt schwer, dem Reiz zu widerstehen:



    Die West Highland Line (WHL) ist eine abgelegene und wenig frequentierte Bahnlinie. Nur knapp drei Regionalzüge ab Glasgow Queen Street treffen pro Tag in Fort William ein, ein paar wenige Güterzüge stellen die Grundversorgung der angesiedelten Industrie (Aluminiumhütte Rio Tinto Alcan) sicher. In die grosse weite Welt gelangt man mit dem nach London Euston verkehrenden Nachtzug ?Caledonian Sleeper?. Nach Mallaig schliesslich geniesst man die Fahrt im historischen Dampfzug. Ich möchte die wichtigsten Highlights zwischen Corrour (dem höchstgelegensten und von der Zivilisation abgelegensten Bahnhof Grossbritanniens) und Mallaig (Ende der Bahnlinie - Fährverkehr nach der Isle of Skye) nachbilden.


    Da ich doch eher Platzsparend bauen möchte, bieten sich viele spannende Möglichkeiten zur naturgetreuen Nachbildung. Die Züge sind nicht sonderlich lang, nicht sonderlich schnell (abschnittsweise nur mit 30 km/h unterwegs), ich brauche keine Oberleitung und keine Signalanlagen (auf der WHL wird per Funk gesichert), und ich muss ausser viel Szenerie nicht viel an ortstypischen Hochbauten verwenden. Alles in allem habe ich damit eine Aufgabe gefunden, die mich finanziell nicht arm machen, aber vor Herausforderungen im Landschaftsbau stellen wird. Der Startschuss ist gefallen!


    Gruss, Kosta

  • Hallo Kosta,


    schade für Robmatt, aber das neue Projekt sieht auch sehr spannend aus.



    Da ich doch eher Platzsparend bauen möchte, bieten sich viele spannende Möglichkeiten zur naturgetreuen Nachbildung.


    Fang doch mit dem Viadukt an, der würde auch super in dieses Forum passen ;) ;) :)


    Viel Erfolg!


    Viele Grüße
    Volker

  • Volker, Robmatt ist ja nicht gestorben, aber finanziell einfach kein Thema. Und wenn, dann soll's ja schon was Rechtes werden, da sollte ich erstmal "im Kleinen" üben.


    Um zu sehen, ob ich es denn überhaupt noch drauf habe, habe ich mich diesen Winter mal hingesetzt und ein kleines Diorama geschaffen, auf dem ich die Wirkung des bereits erworbenen Rollmaterials und der angedachten Landschaft testen wollte. Und ich muss sagen, für den Anfang bin ich gar nicht so enttäuscht:






  • Hallo Kosta,


    schön zu lesen, dass es bei Dir jetzt mit einem neuen (interessanten) Thema weitergeht. :thumbup:
    Magst Du evtl. noch etwas zum Rollmaterial schreiben? 1:148 gibt es nur auf der Insel? Das fährt auf Peco 9mm? Baust Du Module? ????


    Rainer

  • Und ich muss sagen, für den Anfang bin ich gar nicht so enttäuscht:


    Hallo Kosta,


    da gibt es bei den Bildern ja wohl auch keinen Grund zu :thumbup: .


    Die Landschaft ist im Realen ja auch faszinierend, wobei ich sie bisher nur von Bildern kenne, persönlich war ich noch nie dort.


    Viel Spaß beim Planen und Bauen! (damit wir bald weitere Bilder zu sehen bekommen ... ;) )


    Viele Grüße
    Volker

  • Hoi Rainer


    Die Engländer bauen im Massstab 1:148, anders als wir mit 1:160 oder die Japaner mit 1:150. Die Grössenunterschiede zwischen den festlandeuropäischen Fahrzeugen und denen von der Insel fällt nur im direkten Vergleich auf. Ich habe aber den Eindruck, dass sich die 1:148er besser detailliert präsentieren, und das trotz ihres doch eher erstaunlich geringeren Preises. Die letzte Anschaffung war die blaue Class 47 für 66£. England hat bekanntlich ein geringeres Lichtraumprofil - ich nehme an, dass dies (zusammen mit dem engl. Längenmass) ausschlaggebend dafür ist, dass die Modelle im grösseren Massstab gehalten sind.


    Verkehren werden ortstypische Fahrzeuge. Es gibt eigentlich nur zwei grosse Anbieter von Loks in Spur N auf dem britischen Markt: Graham Farish (GF) und Dapol (D). Wie bereits erwähnt, wird auf der WHL mit Funk gesichert. Daher beschränkt sich die Auswahl an real existierenden und im Modell umgesetzten Lokomotiven auf ein verschwindend geringes Mass. Ich bin bereits teilweise Kompromisse eingegangen, indem meine Dampflok Class 5(GF) keine aktuell korrekte Nummer trägt. Ebensowenig wie die blaue Class 47 (GF). Diese ist real längst verschrottet, aber vielleicht lässt sich da später mit etwas mehr Praxis im Umnummerieren etwas deichseln, dass sie eine Museumsloknummer erhalten und "streckentauglich" wird. Die charakteristischen 145er Triebwagen (D) sind natürlich auch schon vorhanden. Nur hab ich zu den Nummern noch nichts recherchiert. Die Modelle der First Scotrail 145er sind überaus beliebt - ich habe mir das letzte Exemplar beim Händler meines Vertrauens ergattern können.


    Die restlichen vorhandenen Loks sind die Class 66 und Class 67 Nummern EWS 66098 und EWS 67030 (GF). EWS steht für "English, Welsh und Scottish" und gehört überraschenderweise zur DB SCHENKER Gruppe. Beide sind mit Zugfunk (RETB - Radio Electronic Token Block) ausgerüstet und verkehren auf der WHL. Weiterhin steht mir noch die GBRf 66725 zur Verfügung (D, noch ohne Bild).


    Zur Ergänzung fehlt mir eigentlich nur noch die für die WHL absolut typischste Lok, eine Class 37. Mein Wunschkandidat wäre Nummer 37425. Aber die werde ich mir wohl "custom-made" anfertigen lassen (dann aber inklusive Sound!), sobald Graham Farish sie mit neuem, detaillierterem Gehäuse anbieten wird ...:



    Die "ballaster"-Wagen sind schon vorbestellt, Graham Farish wird sie im Verlauf des Jahres produzieren. :D


    Mehr später ...

  • Och, für mich ist es auch exotisch. Ich musste mich ins Thema reinknien und viel Neues dazulernen. Zum Beispiel, welche Güterwagen Rio Tinto Alcan für den Aluminiumtransport verwendet. "TTA" oder "PCA" Wagen? Ich kann dir sagen, da kommt man an die Grenzen des Erträglichen! Aber mittlerweile bin ich mit Fachliteratur eingedeckt und bin fleissig an der Internetrecherche. Man lernt relativ schnell, wo und nach was man forschen muss - und das macht für mich noch den besonderen Reiz an der Aufgabe aus.


    Kommt ergänzend dazu, dass die WHL bis jetzt nicht sehr oft nachgebildet wurde. Um genau zu sein weiss ich von nur einer einzigen Spur N Anlage, die das Thema aufgreift - allerdings einen Abschnitt vor dem, den ich bauen möchte. Ich nehme mir also ein durchaus sehr exotisches Projekt vor, da hast du recht. 8)


    Im Übrigen musste ich mich tierisch zusammenreissen, in den letzten Monaten im "Kaufen, kaufen, kaufen!"-Thread nichts zu posten! Da wäre die ganze Vorfreude flöten gegangen...

  • Zitat

    es gab auch noch keine Testfahrten auf der Gotthard Nordrampe?


    Die Mutter Oberin hat sich ausdrücklich gegen Trassenrechte auf der heiligen Gotthardbahn gestellt. Aber das ist mir recht so. Wäre vorbildwidrig. Aber für die GB habe ich was noch etwas in Planung, spätestens zur Streckeneröffnung wird es eine Premierenfahrt der anderen Art geben. :whistling:


    Aber um noch schnell die andere Frage zu beantworten: ja, tendenziell strebe ich den Modulbau an. Allein schon um der Tatsache Tribut zu zollen, dass der Hobbyraum neben dem Keller eine Alternative darstellt. Da ist die Option eines schnellen Umzugs massgebend.

  • Hallo Kosta,
    interessant, da habe ich vor mehr als 25 Jahren im Hafen von Mallaig völlig überrascht die Einfahrt eines Dampfzuges miterlebt, und jetzt baust Du an dieser Strecke! Ich glaubte mich damals um etwa 100 Jahre zurückversetzt, ein wunderschöner Zug, grüne Lok mit braunen und blauen Wagen, wie im Bilderbuch. Ebendort habe ich einen eben mit seinem Fischerboot eingelaufenen Fisherman nach seinem Fang gefragt, den er mir stolz präsentierte (damals brachten die Fischer noch etwas mit nach Hause!). Er fragte mich dann: you are also a fisherman? Ich: no, I am a Chemist. Er: Ohhh my god, and why do you talk to me?? :D ;( :D Das gehörte zu meinen tiefsten Eindrücken meiner ersten Schottlandreise, und auch nach 6 weiteren Reisen ist mir das immer noch sehr präsent.
    Gruss Martin

  • Guten Morgen Martin


    Das Rollmaterial hat sich seit damals stark verändert (siehe Video oben), aber diesen Anblick kennst du vielleicht:



    Gefischt wird immer noch - und nicht gerade wenig. Ich habe einen Blick in eine der Kühlhallen werfen können: Fisch, soweit das Auge reicht! :rolleyes: Ich habe vor, diesen Sommer wieder hoch zu fliegen und alles zwischen Corrour und Mallaig genau zu dokumentieren, was mir wichtig erscheint. Freue mich dann natürlich auch auf die besten Fish&Chips, die ich je hatte. Mit schön viel Essig!

  • Zitat

    Klar


    Ist aber so. Die exponierten Bäume sind wegen des rauhen Klimas alle ein bisschen windschief. Das gehört dann doch auch einfach auf das Modell. 8) Am Bahnhof Corrour steht eine riesige schräg gewachsene Kiefer. Die wird auch ihren Weg auf die Anlage schaffen. Muss nur gucken, wie ich die herstellen soll, sie muss ein absolutes Highlight werden. Vielleicht sollte ich sie bei Jos bestellen, um auf Nummer Sicher zu gehen. *hehe*

  • Hallo Kosta,


    Gratuliere zu deinem neuen Anlagenprojekt / Thema: mal wirklich etwas anderes, nicht nur wegen den für uns abweichenden Baumassstab!
    Vom Gelände her ist es eher ein Bernina-ähnliches Landschaft, wobei bekanntlich die Landschaften auf der Insel in sehr kurzen Abstände enorm verschieden sein können. Das ist eben der Charme van Gross-Brittanien. Obwohl wir sehr regelmässigen Besucher der Grossen Insel sind, kannte ich diesen Bahn aber noch nicht. Sehr schönes FährSchiff übrigens! :)


    Bin sehr gespannt wie es weitergeht, zuerst mal gutes Gelingen!


    Grüsse, Michiel.

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage / Shinohara code70/Peco/Selbstbau Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hoi Michiel!


    Vielen lieben Dank. Bernina-like, findest du? Hm. Also ich kann da nur wenig Parallelen finden, aber sicher werde ich viele Tipps für die Berninabahn auch in den Massstab 1:148 übertragen können. Und du hast völlig recht, die Strecke bietet auf wenig Raum genug Platz für alles, was das Herz begehrt: Wälder, Moore, Küste, Berge, Tunnel, Brücken - einfach fantastisch! Ich hab da selbst mal ein Video zusammengestellt, das zeigt einen Teil der Strecke von Fort William nach Mallaig - allerdings völlig im Regen ... Aber man bekommt einen Eindruck von der Vielfalt. Eines meiner Lieblingsmotive ist das hier - was muss ich mehr dazu sagen?




  • Guid eenin tykes!


    Es ist doch schon etwas länger her, dass ich meine letzte Homepage betrieben habe. Mir stellt sich aus reiner Neugierde die Frage, welche Internet Hosts derzeit (2012) gut und günstig, verlässlich und einfach zu handhaben sind. FTP-Upload von Vorteil. Wer hat Tipps? In der Suche habe ich nämlich nichts finden können ... nur für den Fall, dass jemand auf die Idee kommen solte, mich jetzt dahin zu verweisen *räusper*.


    Slange

  • Hallo Kosta



    Es ist doch schon etwas länger her, dass ich meine letzte Homepage betrieben habe. Mir stellt sich aus reiner Neugierde die Frage, welche Internet Hosts derzeit (2012) gut und günstig, verlässlich und einfach zu handhaben sind. FTP-Upload von Vorteil. Wer hat Tipps? In der Suche habe ich nämlich nichts finden können ... nur für den Fall, dass jemand auf die Idee kommen solte, mich jetzt dahin zu verweisen *räusper*.


    ... mein Gerümpel wird bei Hoststar gehostet - Kosten sind CHF 70.80 pro Jahr mit FTP und allem Schnick-Schnack und 30GB Diskplatz. Bin soweit zufrieden, UpTime ist (wenn man meiner Statistik glauben darf) 99.38%.

    Gruss
    Giorgio


    i5 QuadCore 4GB RAM / WIN7 64Bit / TC8.0F5 Gold / 2L-DCC / SpurN
    2x IB II / 2x IB I als IB-Control / DR5000 / LocoNet+s88 / Qdecoder / LDT / WA5 / WDECN-TN