Berninabahn.com (Ospizio Bernina)

  • Hallo Andreas


    Geniale Sache, die du da präsentierst. :respekt:

    Ich würde evt mal versuchen, mit echten Steinen die schon ohnehin sehr realistisch wirkende Oberfläche noch ganz sachte zu bearbeiten.

    Ich meine… vielleicht mit einem Stein aus Deinem Garten diesen leicht noch an einzelnen Stellen der Remisen-Wände eindrücken

    Ich finde die Idee von Pascal sehr gut. Die Oberfläche müsste noch etwas rauer sein.

    Aber die Schnittkanten sind perfekt, lupenrein ausgeschnitten. :respekt:


    Herzliche Grüsse

    Peter

  • Hallo Andreas


    Ev. grobkörniges Schleifpapier (Körnung 20?) auf einen Schleifklotz (es gibt da m.W. so "halbrunde" Dinger) und dann abrollen?




    Lg
    Giorgio

    Gruss
    Giorgio


    i5 QuadCore 4GB RAM / WIN10 Pro 64Bit / TC9.0B3 Gold / 2L-DCC / SpurN
    2x IB2 / 2x IB1 als IB-Control / LocoNet+s88N / Qdecoder / LDT / WA5 / WDECN-TN / MP1

  • Hallo Andreas,


    die Oberfläche müsste in der Tat rauer sein. Ich würde die Vertiefungen nicht gravieren lassen. So tiefe Steine gibt es da in der Remise ja nicht. Schau doch weiter mal die Steinstruktur an. Die wirkt meines Erachtens jetzt noch etwas zu regelmäßig. In echt schaut die anders aus. Kannst Du nicht ein Bild in Dein Zeichenprogramm ziehen und die Fugen nachmalen?

    Die glatte Oberfläche würde ich vorher oder hinterher etwas bearbeiten. Ich habe ja auch mit ganz glatten Polystyrolplatten begonnen, die ich mit einem Dremel und einem Schleifausfsatz unregelmäßig bearbeitet habe.

    Hast Du die Größe mal überprüft. Hat Deine Schneeschleuder in das Modell von Hanselmann gepasst? Ich glaube, da war etwas, bin mir aber nicht ganz sicher.

    Dann noch ein Hinweis:



    Das Gebäude ist vorne in beide Richtungen angeschrägt. Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg,

    Marco

  • Hallo Andreas


    Falls Dein Drucker ein 3D Relief Programm bietet (rastern), würde ich unbedingt das verwendenen. Da kannst Du Steinvorlagen, am besten Grautöne, verwenden, die werden dann unterschiedlich tief graviert. Je dunkler, desto tiefer. Die Mauerfugen müsstest Du dann meist noch mit einer ganz dunklen Farbe nachziehen.

    Das Problem ist aber generell: jedes Muster ist erkennbar, sich wiederholende Steinformen sieht man sehr schnell.

    Alternative zum Rastern, mit Thomas' Steintechnik - verdünnter Gips/Weissleim - auf jeden Stein einzeln auftragen.


    Beste Grüsse


    Tom

  • Hallo zusammen


    Danke euch für eure Ideen.


    Ich habe schon vor, die Oberfläche grundsätzlich aufzurauhen.


    @Marco: Also wenn ich die originalen Bilder der Remise anschaue, dann sind die Anordnungen des Mauerwerks begzüglich der Mauerzeilen recht regelmässig und nicht so versetzt. Oder hast du Detailfotos von der Rückseite? Die Ecken der Steine dürften etwas runder sein.


    Tom: Ich denke, dein Input müsste der gewinnbringende sein. Ein Foto mit einer Steinwand müsste eigentlich schon hinterlegbar sein. Da muss ich ein paar Versuche starten.


    Pascal: Wahrscheinlich braucht es da ziemlich viel Druck, dass man Abdrücke auf dem Holz gut sichtbar würden. Ich habe aber noch eine uralte, metallene Druckpresse. Damit müsste ich das schon hinkriegen.


    Ich halte euch auf dem Laufenden


    Lieber Gruss


    Andreas

  • Hallo zusammen


    Unterdessen habe ich viel gepröbelt, wieder verworfen, nochmals neu gemacht..


    Den Ansatz mit den gravierten Steinen habe ich verworfen, ebenso die mit einer Steinwand hinterlegte Steinkonstruktion brachten den gewünschten Erfolg.


    Dann habe ich es quasi mit der "Brechstange" versucht. Mit einem abgerundeten Metallstück (es ist ein Verlängerunsteil eines Schraubsets) und einem Hammer habe ich wahllos auf die Teile eingehämmert um so eine plastische Struktur zu erhalten.


    IMG_20220330_152641.jpg


    Danach startete ich verschiedene Kolorierungsversuche. Immer wieder gefielen sie mir überhaupt nicht bis nicht gut. Heute dann, hatte ich einen ersten Durchbruch.

    Die Fassade ist gegenüber dem Vorbild eher zu dunkel, was mich aber nicht stört. Ich habe nicht den Anspruch, dass die Farbgebung genau dem Vorbild entsprechen muss. Der Gesamteindruck überzeugt mich jedoch.

    IMG_20220415_175052.jpg

    In den kommenden Tagen werde ich die Remise mal provisorisch zusammenbauen und die Wirkung überprüfen. Damit das genau wird, schneide ich auf dem Laser eine Art Schablone, an der der doch recht komplexe Grundriss exakt aufgebaut werden kann.


    Fortsetzung folgt.


    Lieber Gruss


    Andreas

  • Hi Andreas

    Wie bereits schon kommuniziert… :respekt: :thumbsup: :respekt:

    Ein sehr schöne, gelungene Farbgebung. Auch die Verwitterung schaut perfekt aus. Da bin ich schon sehr gespannt wie das dann zusammengebaut aussieht.

    Freue mich schon sehr auf Deine nächste Bauberichte und die nächsten Bilder Deiner neuen Remise :)

    Gruss: Pascal

  • Der farblich Gesamteindruck gefällt. Es ist wirklich nicht einfach alles richtig zu färben.


    Ich hab damal mir der Sprühdose einen beige grauen Grundtone auf das Bahnhofsgebäude und die Remise aufgebracht und dann mit dem Pinsel und ganz unterschiedlichen Farbnuancen jeden Stein einzeln bemalt. Es hat Wochen gedauert aber das Ergebnis hat mich persönlich absolut zufrieden gestellt.

    Danach noch etwas Pulver drüber und schick war es.

    Jeder fi der den passenden Weg zu gewünschten Farbe.


    Weiter so.


    Gruß Christian

  • Hallo Andreas,


    ja, dies sieht schon recht gut aus und gefällt mir vom Gesamteindruck auch sehr gut.

    Wie du schreibst, wenn es nicht haargenau dem Original entsprechen muss, dann bist du auf einem super Weg!


    Freu mich auf mehr,

    lieber Gruss,

    Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Andreas,


    Unglaublich was man so produzieren kann mit dem Lasergerät, aber wie auch beim Ätzen, einiges an Erfahrung beim Zeichnen/Designen am Bildschirm gehört schon dazu: auch beim Modellbau hat der Rechner inzwischen einen festen Platz eingenommen.


    Deine Ergebnisse können sich jetzt schon richtig sehen lassen, das verspricht schon einiges für deine anstehenden Bauprojekte!


    Bin gespannt auf weiteres!


    En Gruess, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet