Berninabahn.com (Ospizio Bernina)

  • Hallo Andreas,


    obwohl das Bild für Marco gedacht ist, hab ich es mir tortzdem angesehen ;) und bin auch der Meinung, dass der Portalkran sich gut in deinem wunderschönen Modellumfeld macht:thumbsup:

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo zusammen


    Kurz vor Jahresende möchte ich euch zeigen, was unterdessen bei mir so gelaufen bzw. gerade am Laufen ist.


    Die beiden letzten im Rohbau verbliebenen Segmente "San Carlo" und "Privilasco" werden gleichzeitig gebaut. Der Grund liegt darin, dass die beiden recht schwer zugänglichen Eckmodule in einem spitzen Winkel stehen und für die Bearbeitung den Ausbau des schweren und klobigen Segmentes "Cavagliasco II" verlangen.


    San Carlo beginnt vom nördlichen Teil her mit der Fortsetzung der Natursteinmauer von "Cavagliasco II". Es geht dann über in die von Wiesen dominierte Landschaft von Privilasco.

    Im Segment 19 (Privilasco) wird die Betonunterführung einer Zubringerstrasse nahe von der Haltestelle Privilasco dargestellt. Natürlich wird die gleichnamige (und leider aufgehobene) Haltestelle einen Platz finden. Das Häuschen wird im Selbstbau entstehen.


    DSCN5271.jpg


    IMG_1468.jpg

    Die Betonunterführung ist noch knapp zu sehen..


    IMG_20191229_105414.jpg

    Übersicht über die beiden Segmente "San Carlo" und "Cavagliasco".


    IMG_20191229_105411.jpg

    Segment "Privilasco". Die Strassenunterführung (die Strasse wird im Endeffekt noch sehr verschmälert) sowie rechts auf der Plattform die zukünftige Haltestelle "Privilasco".


    Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!


    Liebe Grüsse


    Andreas

  • Hi Andreas


    Wie schon mal geschrieben bin ich auch überzeugt dass Du hier ein ganz hübsches Stückchen Landschaft darstellen wirst.

    Schade, dass die kleine Haltestelle nicht mehr ist. Aber bei Dir wird sie ja dann auferstehen und weiter bedient werden.

    Freue mich schon auf die nächsten Bilder und bin gespannt wie’s weitergeht.


    Auch Dir und Deiner Familie auf diesem Wege einen guten Rutsch und ein glückliches neues Jahr


    Pascal

  • Hallo Andreas

    Da hast du zwei schöne Stellen ausgesucht für die beiden letzten Module! Und sowieso beeindruckend, was für eine grosse und schöne Anlage du in recht kurzer Zeit aufgebaut hast.

    Lieber Gruss und ebenfalls einen guten Rutsch, Bernie

  • Hallo Andreas,


    echt schön Deine Anlage. Dein "Abrüsai", so finde ich, wirkt ausgeglichen - nicht zu viele Kühe, Wanderer, etc - einfach eine gelungene Landschaft ! Danke auch für die Videos. Und die Inspektion - sind da noch Plätze frei?


    Du hast jetzt ...

    die beiden Segmente "San Carlo" und "Cavagliasco"

    ... im Bau. Da hat es einen schrägen Übergang im Gleis. Hast Du das erst zusammen komplett gebaut und dann geschnitten? Falls ja, mit welcher Trennscheibe - denn diese muss ja sowohl Metall (Schienen) als auch Stein (Schotter) aushalten.


    Wieviel Steigung / Gefälle hast Du auf dem unteren Anlagenschenkel?

  • Hallo Frank


    Danke für dein Kompliment. Kühe und Wanderer sind (noch) nicht drauf. Auch fehlt noch das typische Südrampen-Haus (siehe Lücke oben in der Mitte). Die Feinarbeit mit so kleinen Details fehlt noch praktisch auf der ganzen Anlage..


    Abrüsai und Cadera Deint haben seit dem letzten Bericht nochmals einige Bäume erhalten..

    IMG_20191103_113908.jpg


    IMG_20191103_113847.jpg


    Zu deinen Fragen:


    Gleistrennstelle: Das Gleis für den Übergang zwischen den Segmenten San Carlo und Privilasco (ich nehme an, die beiden hast du gemeint..) habe ich im zusammengebauten Zustand verlegt. Auf der Schnittstelle kamen wie immer gefräste Lötplatinen zum Einsatz, auf die die Gleisprofile gelötet wurden. Anschliessend habe ich sie mit einer Trennscheibe (die habe ich im Baumarkt Coop gekauft) aufgeschnitten.

    Die "Auftrennung" des Schotterbettes habe ich so gelöst:

    DSCN6471.jpg

    Damit wird der Übergang nahezu perfekt und hält auch.


    Steigung: Auf der gesamten unteren Ebene der sichtbaren Segment habe ich null Promille Steigung - also alles topfeben. Eine Ausnahme gibt es in der Einfahrt zu Poschiavo. Dort habe ich wegen des Gesamteindruckes eine kurze Steigung von 50 Promille eingebaut.


    Inspektion: siehe PN


    Lieber Gruss


    Andreas

  • Hallo zusammen!


    Ich hatte ja hier schon einmal beschrieben, wie sich ein sauberer Übergang herstellen lässt. Bei Dir Andreas mag das nicht ganz so problematisch sein, da Deine Anlage selten auseinandergeschraubt wird, aber für alle Anderen ist es durchaus ein einfacher und guter Trick. Mit einem dünnen Holzabschluß, den man noch dazu schräg anschleift, bekommt man saubere Schienenübergänge, bei denen kein Schotter gefährdet ist. Weiter läuft man auch nicht Gefahr, an den Übergängen eine meist recht unnatürlich wirkende Übergangszone von 2x10mm gerade gesägten Modulbrettern zu haben. Die Landschaft soll ja die Form vorgeben und nicht der Segement- oder Modulrahmen.

    Der Übergang ist immer irgendwie sichtbar, aber nach der Methode von Bertrand schon ziemlich optimal angepasst. Ich kann es nur empfehlen und der Materialaufwand ist verschwindend gering.


    Viele Grüße, Marco

  • Hallo zusammen


    Die vielen Tipps, die ich bezüglich der Begasung bekommen habe, habe ich versucht umzusetzen. Die beiden Segmente "San Carlo" und "Privilasco" sind nun soweit, dass ich sie euch zeigen möchte.

    Die Begrasung ist vorerst abgeschlossen. Ich mache noch Experimente mit Flocken, um das Ergebnis nochmals zu verbessern. Da und dort werden noch Büsche gesetzt und einige Laubbäume sollten auch nicht fehlen.


    Heute habe ich auch das unterdessen abgebrochene Wartehäuschen "Privilasco" weitergebaut und provisorisch gesetzt. Mit ihm verbinde ich Kindheitserinnerungen. Wir waren einige Male in San Carlo in den Ferien und haben die Haltestelle doch immer wieder benutzt.


    Die Farbgebung der Begrasung kommt auf den Fotos so total anders und leider viel schlechter rüber.. Handyfotos halt..


    IMG_20200205_151714.jpg


    IMG_20200206_212232.jpg


    IMG_20200206_212252.jpg

    Die beiden Segmente wurden nur fürs Foto aneinander geschoben. Der Spalt zwischen beiden ist dann nach der Verschraubung viel kleiner.


    IMG_20200206_212226.jpg


    IMG_20200206_212150.jpg

    Kennern von euch fällt sicher auf, dass da noch einiges fehlt und mir ein dummer Fehler unterlaufen ist..


    Zum Wartehäuschen hätte ich eine Frage: Hat vielleicht jemand von euch ein Foto vom Stationsschild im rechten Winkel davor gemacht und könnte es mir zur Verfügung stellen?

    IMG_1467.jpg


    Lieber Gruss


    Andreas

  • Hoi Andreas


    Dass die Türe bei deinem Häuschen links steht, fällt niemandem auf, wenn du nichts sagst! Ich hätte es jedenfalls nicht bemerkt.

    Die Begrünung gefällt mir sehr gut. Bin gespannt, wie es nach dem Aufbringen der Büsche und Bäume wirkt! Schönes Bernina-Südrampen-Feeling!


    En Gruess

    Reto

  • Hallo Andreas,


    hast du es schon mal mit WORD versucht:


    pasted-from-clipboard.png

    Danke, ich habe mir das nun selbst gebastelt mit Schriftenerkennung und so..


    In 1:87 ist das sowieso so klein, dass man es kaum lesen kann..


    Lieber Gruss


    Andreas

  • Hallo Andreas,


    gratuliere dir zu dieser tollen Weiterentwicklung! Üben und Geduld zahlen sich gerade bei der Begrünung mehrfach aus, sieht man das Ergebnis ja Jahrelang vor sich!


    Ich würde vieleicht noch vorschlagen mit den Fasern bei den ersten Durchgängen nicht nur mit getrockneten bzw. grünen Fasern zu arbeiten, sondern auch gleich mit einer Mischung daraus. (Also bei den beigen Fasern schon ein paar grüne Fasern dazu mischen oder besser gleich danach ein paar einschießen, damit nicht zu große Kontraste entstehen. Die Übergänge sind in der Natur fast immer fließend!


    Weiterhin viel Spaß,

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hoi Andreas

    Ganz schön geworden Deine Module! :thumbsup:

    Wen stört es denn, dass die Tür der kleinen hübschen Haltestelle falsch rum angeordnet ist?

    Das fällt doch niemanden auf! ;)
    ich sag da einfach:

    So lassen, zwei Bänke mit wartenden Wanderer dazu... und gut ist’s :P

    Mach weiter so !


    Gruss: Pascal

  • Lieber Andreas,


    Das hast Du toll gemacht. Das gefällt mir richtig gut und dieser kleine Haltepunkt hat auch seinen Charme gehabt. In der Steigung, in der Kurve, mitten im „Nichts“ dieses kleine Häuschen. Ich fand es schade, dass das entfernt wurde.

    Zur Tür: Leider ist es ja so, dass man, wenn man es weiß, auf nichts Anderes mehr schaut, sondern immer darauf. Da musst Du dann jetzt einfach selbst entscheiden, wie sehrDich das stört. Wenn es ganz schlimm ist, musst Du versuchen es zu ändern oder halt neu machen. Das klingt jetzt hart, aber sei Dir sicher, dass bei den größten Modellbauern nicht immer alles glatt läuft und auch dort das Eine oder Andere ein zweites Mal gebaut wird. Man bekommt das nur nicht mit, weil es keiner sagt. Fehlversuche gehören einfach dazu und sind ganz normal. Wobei ich Dein Wartehäuschen jetzt nicht als „Fehlversuch“ beschreiben würde. Das ist sehr schön und da Du ja auch bei der Landschaft Dich Deinen Gegebenheiten anpassen und zum Beispiel die Kurve spiegeln musstest, ist das nicht wirklich schlimm. Also ärgere Dich nicht und freu Dich über Deine hohe Modellbaukunst.


    Viele Grüße,

    Marco