Albula und Zügenlinie (1963)

  • Hallo zusammen

    Herzlichen Dank für eure Kommentare !!

    Meine drei Fotos, die ich für den Kranbau hatte: Pläne waren nicht vorhanden, aber man kann schon vieles aus Fotos rauslesen:

    Fotovergleich 1:

    35976981hl.jpg


    35976980ae.jpg


    Fotovergleich 2

    35976975tl.jpg


    35976976vp.jpg


    Fotovergleich 3:

    35976974zy.jpg


    35976978mr.jpg


    liebe gruess

    Thomas

  • Hallo Thomas,


    unglaubliche Klasse....das Pfingsthighlight schlecht hin:respekt::respekt::respekt:

    Die Lackierung ist super fein gelungen und ich nehm mal an die Roststellen entstanden aus deinem Wasser-Malkasten?

    Die Tageslichtfotos sind super gelungen, speziell wenn das Sonnenlicht durch das Lochblech Schatten wirft<3


    Danke auch für die zweite Fotoserie, schade, dass es nur 3 Fotos waren, die dir zur Vorlage dienten, sonst hätten wir mehr Vergleichsstudien erhalten:thumbsup::thumbsup::thumbsup:

    Wahrscheinlich, weil du nur drei Fotos hattest, hast du selbst mit dem Kran so eine Freude, da sich viele Details und nicht einsehbare Stellen einfach ergeben und sich der Kreis schließt! Respekt!!


    Ich mag es, wenn "Mann" auch wieder einmal einen Blick in den Moba-Raum werfen kann........


    .....und für die Rheinbrücke hast du dir die Latte selbst sehr hoch gelegt.....

    Ich freu mich auf jeden Fall auf die Bilder,


    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Thomas,

    holy crapola batman, wow ! Sieht sensationell aus ! Das Teil ist Dir aber wahrlich gelungen, respekt. Kann Dein naechstes Projekt kaum erwarten.

    Vielen Dank das Du Dir die Zeit genommen hast und uns hier mit dieser Meisterleistung unterhalten hast, chapeau.

    Gruss aus NZ
    steve :S

  • Hallo Thomas,


    Ein schöner Story und Sagenhafte Bilder als Pfingstüberraschung!


    Da ist dir eine wahre Meisterleistung gelungen: nicht nur ist es ein Robustes Modell, fast vollständig aus Messing gelötet, welch an sich schon mehr als einen "Gesellenstück" ist, sondern die Vorbildrecherche und alle Entscheidungen dazu wie dies ins Modell umzusetzen sei, ist eher als historischer Architekturmodellbau zu Umschreiben!


    Es freut mich das es immer wieder solche schöne Bauten bei dir entstehen, das wird wohl was beim Thusner Brücke.....


    :respekt:


    En Gruess, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Thomas,


    wie die "Vorschreiber" schon geschrieben haben:


    Beeindruckender Modellbau in schöne und witzige Geschichten verpackt !!


    Mit freundlichen Grüßen nach Thusis der 60-er Jahre


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

  • Hallo Thomas,


    Der Kran ist grossartig!

    Ich habe mir noch einmal die Details des Firmenschildes angesehen: siehe die beiden beigefügten Bilder von der anderen Seite des Krans.

    Das Frontalfoto zeigt deutlich, dass da 40/10 TO steht: ob es dahinter einen n oder einen Punkt gibt, ist leider nicht ganz deutlich. Auf dem Seitenfoto ist der Schild bei Streiflicht zu sehen: Dann ist klar, dass es mit Sicherheit kein n gibt, möglicherweise doch einen Punkt.

    (Weitere Fotos schicke ich Dir noch per E-Mail.)


    Grüße! Frans


  • Hallo Thomas,


    Da ist Dir wirklich ein tolles Werk gelungen. Gratuliere. Bin fast ein bisschen neidisch. Mein Projekt liegt voll in den der Planung und demnächst folgt der Start für mein Zukünftiges Projekt Filisur und St. Moritz im Maßstab 1:87.


    Bin gespannt wie es bei Dir weiter geht.


    Gruess Peter

  • Hallo zusammen

    Echt, eure Kommentare und eure Begeisterung hat mich sehr gefreut. Herzlichen Dank euch allen. Der Kran ist so ein typisches AF-Projekt : All eure guten Tipps und Unterstützungen lassen erst solche Projekte Wirklichkeit werden. Dieses wohlwollende Miteinander bedeutet mir sehr viel. Es macht einfach enorm viel Spass, so ein Projekt zusammen entstehen zu lassen.

    Vielen herzlichen Dank und ich freu mich auf die nächsten Bau-Abenteuer!!!

    liebe Gruess

    Thomas

  • Hallo zusammen


    Thusis bekommt eine Bahn-Persönlichkeit:


    Schlecht war sein Aussehen und sein Zustand kritisch, den Komfortansprüchen von Reisenden genügte er definitv nicht mehr. In diesem erbärmlichen Zustand wurde er im Frühling 1960 eingeliefert - in die HWS Landquart.

    Dort gings zur Sache: Der Kastenaufbau wurde komplett abgebaut und an die Fliegergruppe Pizol in Bad Ragaz als Club-Lokal abgegeben. Die eine Einstiegsseite wurde ganz entfernt.


    Die fehlenden Teile zum Neuprojekt sind auf nachfolgender Foto bereits montiert, aber viel blieb vom einst schmucken - 1903 durch die SIG gebauten - B 31''' nicht mehr übrig:

    36349986at.jpg


    Danach gings in die Lackiererei...

    36349987rs.jpg


    ... und kurz darauf wurde er in die Schreinerei gestossen:

    36351354td.jpg


    Ein Schreiner verriet ihm seine zukünftige Nummer- und auch, dass man in Thusis schon sehnlichst auf ihn wartete... Seine Nummer: X 9017.

    Neben dem Portalkran (vonRoll) ist nun in Thusis durch diesen Wagen eine zweite grosse traditionelle schweizer Firma verewigt:

    Die Firma Ochsner war für den neuen Aufbau verantwortlich und ab Sommer 1960 wurde der X 9017 in Thusis für Jahre stationiert.


    Nur zur Entladung verliess er Thusis kurzzeitig und wurde Güterzügen Richtung Chur mitgegeben. So blieb der Wagen noch 14 Jahre bis zu seinem Abbruch 1974 im Dienst.


    Sobald Ochsner den Aufbau montiert hat, wird hier noch die Werksfoto publiziert.


    liebe Gruess

    Thomas


    PS: Die verwendeten Teile wie Bühne, Fahrwerk, Bremszylinder sind aus einem Bemo 2012. Der restliche Wagen ist mit Messingprofilen aufgebaut/gelötet. Die Aufhängung der Blattfedern des Wagens sind Ferro Suisse-Isolatoren des R-Fahrleitungsmasten Programms und passen aufgrund der Konstruktionszeichnung. Das Holz ist aus Rillenplatten 0.8mm auf 0.5mm dünn geschliffen. Rillenabstand 2,4mm (Normgrösse Holzbohlen für Güterwagenböden). Bremsleitung am Wagenboden ist aus 0.6mm Messingdraht.

    Zeichnungen und Fotos aus der DVD von Brüngger/Finke Dienstwagen 2