Albula und Zügenlinie (1963)

  • Hallo zusammen

    Tia, die Wendescheiben.... sie kommen sachte voran, die Rollschemmelgrube ist voll dazwischengefahren.....


    Was? sind die Dinger immer noch nicht fertig?

    Vieleicht sollte ich zur Zeitverkürzung wieder mal einen Zug zu Dir nach St.Moritz hochfahren lassen... Oder warte, besser ein Kollaudationszug nach Filisur, mal sehen, ob da bei dem Arbeitstempo dort wirklich alles mit rechten Dingen zugeht: Zu Michiel natürlich nie ohne Vorspann:

    a80bcb-1515347556.jpg


    Bei der Gelegenheit wurde grad noch der Wagen mit den Masten für die Filisurer Oberleitung angehängt:

    561e27-1515347632.jpg


    liebe Gruess

    Thomas


    PS: Leider sieht man auf den Fotos ganz knapp nicht die Bauarbeiten an der Thusner Rollschemmelgrube......:wacko:

  • Hallo Thomas,


    Oh nein, so einfach kommst du nicht davon,


    Sehe auch hier


    Und von wegen Arbeit, besser gesagt Rangierarbeit: da steht auf Gl.1 auch noch einen zweiten Rp-w fertig mit Rollschemeln für Thusis, die ist fälschlicherweise mitgekommen bis Filisur. Da hat ein aufmerksamer Bahnhofsvorstand den extra Wagen aufgemerkt und hier abkuppeln lassen.

    Die sollte auf der Rückfahrt der genannten Zugfahrt wieder zurück nach Thusis gefahren werden. :P


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Da zwischen Start und Ziel bekanntlich keine Meterspurverbindung besteht, wurde die ganze Fuhre auf Normalspurwagen verladen.


    Leider konnte ich nur einen Teil der Fuhre erwischen, da der kurzfristige Fahrplan die Inhaber des Fair Foto Passes nur sehr spät erreichte.


    Für das Zugpersonal war noch ein As dabei:


    140601-3.jpg

  • Hallo zusammen


    Das Rätsel um die Thusner Grube lüftet sich stetig weiter: Neueste Informationen:


    Die Grube wurde gebaut, weil die RhB eine Knappheit an Rollschemeln hatte und so die Schemel für das Beladen und Entladen zu lange hätten warte müssen.

    So konnte man die Normalspurwagen in der Grube von den Rollschemeln wegstossen, der Schemel war frei für den Einsatz und der Normalspurwagen konnte in aller Ruhe beladen werden.

    Der Ablad der Normalspurwagen geschah mit einem normalen Traktor, der ein langes, seitlich überstehendes Kantholz vorn montiert hatte. So fuhr der Traktor prallel zur Grube und schob den Normalspurwagen einfach vom Rollschemel. (Brauch ich jetzt noch ein Car-Faller System mit einem Traktor ????)......

    Es wurden hauptsächlich Flachwagen mit Steinen aus dem Andeerer Steinbruch beladen. Dazu diente der grosse Portalkran, der die Lastwagen von Andeer entlud. Und dies brauchte eben Zeit.


    In SBB J3 Hhk-Wagen kam auch Stroh geschemelt nach Thusis und wurde ebenfalls da abgeladen und von den Bauern abgeholt.


    In zwei Wochen werde ich im Bündner Staatsarchiv einen Besuch machen und hoffe, dort noch altes Bildmaterial zu finden....


    liebe Gruess

    Thomas

  • Hallo Thomas,


    finde ich klasse deine Hartnäckigkeit bei dem Thema.

    Dann wünsche ich viel Glück und reiche Fotoausbeute im Bilderfundus im Bündner Archiv.



    Gruß aus dem Schwarzwald der Heimat des Altensteigerles hier


    Manne

  • Hallo zusammen

    Jetzt wird die Albula und Zügenlinie immer autentischer zur echten RhB !!!! Ich habe mir mit meiner Recherche zu den Rollschemeln nun die gleichen Probleme wie die RhB in den 60er Jahren eingehandelt…..


    Und das kam so:

    Nebst den Rollschemeln die der Panzertransport, der Steintransport und der Strohtransport für Thusis brauchte, kamen heute Nachmittag noch zwei weitere brandaktuelle Neuigkeiten zum Rollschemeltransport in Thusis zu Tage.

    Das grün eingezeichnete Gebäude war die Kohlehandlung Anderegg. Dieses Lager bekam die Kohle in SBB Hochbordwagen, na auf was wohl ? Genau ja, Rollschemel. Diese wurden vor das Gebäude rangiert und direkt durch die Tore abgeladen.

    Das rot gezeichnete Gebäude war ein Winter-Salzlager. Das Salz kam in SBB Silowagen, auch diese wurden nicht etwa über die Strasse von Chur her nach Thusis gezogen, sondern dort auf die Schemel verladen……. Vor Ort wurde das Salz mit mobilen Förderbändern direkt ab den Schemeln in das Lager verfrachtet.

    6edc06-1515697249.jpg


    Im Klartext: Das ist ein ernstgemeinter Aufruf: Hat noch jemand Rollschemel zum Verkauf. Ich habe das gleiche Problem wie die RhB in den 60er Jahren:

    Zu wenig Rollschemmel ! (es kann auch ein Brünig-Schemel sein, die RhB hatte effektiv dazumal einen ausgemietet wegen Mangel)


    Okay, ich überlege mir, ob ich wirklich nach Chur in‘s Staatsarchiv geh, wenn da noch mehr solche Dinge rauskommen…


    liebe Gruess

    Thomas

    Manne : Danke für die Glückwünsche , bin auch gespannt...

    @Jos: Ich werd mal suchen....

  • Hallo Thomas


    Das wird ja immer spannender! Eine Rollschemmel-Knappheit - so toll ^^


    Leider habe ich keine - 3d-Drucker anwerfen lassen?


    Weiterhin viel Spass!

    roger


    -------------------


    H0m - Surselva 1922, kurz vor der Elektrifizierung sowie Engadin 80er-Jahre

  • Hallo Thomas,


    aber wenn du jetzt genügend Rollschemmel bekommst, benötigst du ja wiederum keine Grube mehr und das Problem ist gelöst:thumbsup::thumbsup:??


    Viel Spaß weiterhin, warte gespannt wie es weitergeht,


    Gruass, Peter

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo zusammen

    Das bis jetzt noch keine Verkaufsangebote von Rollschemeln eingegangen sind, überlege ich mir, ob ich einen mieten soll... so richtig autentisch. Ich würde natürlich AF Mitglieder aus dem Raum Brünig für eine solche Miete bevorzugen, um nahe am Original zu bleiben.;)


    PN für Miete oder lieber Verkauf genügt.


    liebe Gruess

    Thomas

  • Hallo Domi

    Die Rollschemel wurden in 4 verschiedenen Tranchen geliefert mit geringfügigen Bauunterschieden:


    O1 8301 März 1928 ausgemustert 2012

    O1 8302 Jan. 1931 (Schemel, der von HRF in H0m gebaut wurde) Abruch 1989


    OR7 8331 - 8342 Okt. 1954 - Okt. 1956 (alle in den Jahren zwischen 2003 und 2009 abgebrochen)


    OR6 8310 - 8315 März 1942 - Mai 1942 (alle ausgemustert teils abgebrochen 1998 - 2003)


    Ua 8343 - 8348 Sept. 1972 - Okt. 1972 (drei abgebrochen: 8345 im Jahr 2010, 8346 im Jahr 2008, 8348 im jahr 2010) die andern drei noch in Betrieb


    Die RhB besass gesammthaft 26 Schemel. Mein Idee war immer, ca 1/3 des Rollmaterialbestandes (Lok's wie Wagen) in den 60er zu haben, damit das Verhältniss untereinander dem Original entspricht. Bei den Schemeln mache ich eine grosse Ausnahme :wacko:. Ich suche nur noch einen letzten.


    liebe Gruess

    Thomas

  • Hallo zuammen


    Grosse Enttäuschung in Thusis


    Ich bin heute nach Thusis gereist, um einen Überblick vom Bau der Rollschemelgrube zu bekommen (die Bündner Zeitung Ausgabe August 1956 berichtete darüber).

    Aber da war nur ein langes Bauzelt.:mauer: Immerhin erwischte ich die kleine Ge 2/4 mit einem Materialwagen, und was ich von aussen sagen kann, dass zumindest das Gleis und die Schwellen im Zelt bereits weg sind......

    f1561e-1515871733.jpg


    Ein Windstoss öffnete das Zelt leicht, links daneben meine Frau, jetzt kam schon händringend ein Bahnangestellter... zu gefährlich hier !

    014cc5-1515871786.jpg

    Immerhin entdeckten wir hinter dem Zelt abgestellt ein geschemelter Wagen der DB mit Schutzwagen wegen seiner Überlänge:

    b4739a-1515871849.jpg

    Sicher werde ich bald wieder nach Thusis und dann hoffe ich mehr berichten zu können, gell Volker..;)


    liebe Gruess

    Thomas

  • Hallo Thomas,


    Da liegt mein Holz! Hast den doch noch in Bretter zersägst, vielen Dank, die kann ich gut verwenden beim "Neuaufbau" meiner Filisurer Lokschuppen.


    Wenn du demnächst den Stichsäge zur Hand nimmst wegen der Rollschemelgrube , denke daran das keine Drähte oder Elektronik drunter sind......


    Bin gespannt wie es weiter geht,


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Thomas


    Die Geschichte gefällt mir - bin gespannt auf die nächste Folge! 8)

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Testanlage und Aufstellbahnhof fertig und betriebsbereit, noch kein Gelände; z.Z. Fahrbetrieb und Planung Etappe 3.