Elevador da Bica

  • Hallo Zusammen,




    nachdem es doch einige zu interessieren scheint zeige ich noch ein paar Bilder meines kleinen Dioramas mit dem Elevador da Bica aus Lissabon.


    Viel Spaß damit.


    Es handelt sich dabei um eine Standseilbahn, die zwei unterschiedlich hoch gelegene Stadteile miteinander verbindet.







    Der ganze Gleisplan.







    Das Diorama im Überblick...


    Die Blende, die Gebäude im Hintergrund, und die Kulisse fehlen noch...







    Das Gebäude der Talstation...







    Durch die Fassade kann man schon in die Station schauen...







    Das Gebäude ist seitlich angeschnitten und man sieht die im inneren liegende Talstation...










    Die Gebäude entlang der Gleise sind schon weitgehend fertig...


    Alles ist aus Polysterolplatten gebaut.










    Leider habe Ich seit einigen Jahren nichts mehr daran gemacht. Die RhB hat die Überhand gewonnen.


    Aber irgendwann einmal möchte Ich das Diroama schon noch vollenden. :whistling:




    Mehr Bilder vom Bau sind in meiner Galerie bei Ipernity ...




    Viele Grüße,


    Ralf

  • Grazcha fich cher Ralf!


    Stupend!!! :thumbsup:


    War ja zu erwarten, dass auch dieses Diorama ganz grosse Klasse sein muss, wenn man dein RhB-Schaffen betrachtet! 8)


    Und wie Marc schon sagte: Unbedingt fertig machen!

    Amiaivels salüds, Don


    "La viafier retica ho bgeras punts" [= La viafier retica o bdscheras punts] = Die Rhätische Bahn hat viele Brücken


    HOm-Anlage 'Lej da Serra', RhB + MGB, auch Brünig/zb, Analog + Lenz Digital plus

  • Hallo Ralf


    Genial gemacht - ich freue mich auf weitere Bilder und die Vollendung dieses Schmuckstückes! Weiter so!

    Gruss
    Giorgio


    i5 QuadCore 4GB RAM / WIN7 64Bit / TC8.0F5 Gold / 2L-DCC / SpurN
    2x IB II / 2x IB I als IB-Control / DR5000 / LocoNet+s88 / Qdecoder / LDT / WA5 / WDECN-TN

  • Hallo Ralf,


    dein Diorama ist Modellbau vom Feinsten. Echt Spitze! :respekt: :respekt:


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

  • Hallo Zusammen,




    Ich danke euch allen für Eure lobenden Worte. Ich werde bestimmt einmal an dem Modell weiterarbeiten. Wäre sonst auch schade um die bisher investierten Stunden.


    Wie hast du die filigranten Fenster aus Polystrol geschnitten?









    Roland, die Fensterrahmen wurden mit einem feinen Skalpell Messer mit frischer Klinge aus Polysterol Platten ausgeschnitten. Ebenso die Fensterflügel. Die ganz feinen Sprossen wurden dann mit sogenannten Mini-Stripes aus dem Architekturmodellbaubedarf (das sind ganz dünne Polysterol Streifchen) in die Fensterfügel eingepasst und verklebt. Nach der Farbgebung wirkt es wie ein Teil.


    Die verschieden farbigen Fensterteile habe Ich vor dem Zusammenbau einzeln lackiert, und die Schichten dann erst zusammengeklebt. Die Scheiben wurden dann zum Schluss dahintergeklebt.



    Eine Scheiß Arbeit... ;)







    Ich habe die Gebäude am PC entworfen, In 1:87 ausgedruckt, und den Ausdruck gleich als Schneideschablone benutzt.


    So spart man sich das anzeichnen.





    Erst wurden die kleinen Öffnungen für die Fensterflügel ausgeschnitten, und dann im nächsten Durchgang die Fensterrahmen.
    So kommt man mit einem Ausdruck pro Gebäudeseite zurecht.


    Gläser und Türfüllungen werden von hinten angeklebt




    Die Fenster- und Türelemente entstehen so aus mehreren Schichten.


    Mit einem guten scharfen Skalpell lässt sich das dünne PS sehr sauber schneiden.



    Viele Grüße,


    Ralf

  • Hoi Ralf


    Schön, dass Du uns diese Bilder nicht vorenthalten hast. :respekt: :respekt: :respekt:
    Ich liebe solche Anlagen, Dioramen mit "exotischen" Themen :love:


    Ich habe auch die gelinkte Galerie angeschaut, das sieht nach einer ganzen Menge Arbeit aus.


    Hast Du den Wagen der Bahn selbst gebaut? Aus welchen Materialien?
    Und wie hast Du die beachtenswerte Pflasterung nachgebildet?

  • Hallo Michael,




    Ich freu mich das dir mein Diorama gefällt. Als Ich mit dem Modell angefangen habe war ich noch Student, und hatte sehr viel Zeit.
    freunde von mir wohnten für einige Jahre in Lissabon. Nach einem Besuch dort wollte Ich mir unbedingt eine Szene aus dieser Stadt nachbauen.




    Das Wägelchen der Bahn habe Ich auch selbst gebaut.




    In dem Buch "Schienenseilbahnen der Welt" von Walter Hefti fand Ich eine kleine Typenskizze und einige Maße. Den Rest habe Ich anhand von Fotos zu rekonstruieren versucht. Da der Elevador da Bica eine beliebte Touristen-Attraktion ist finden sich unzählige Fotos davon im Internet. Die Touris auf den Bildern kann man ganz gut als Maßstabsfiguren nehmen und Maße so in etwa ableiten. ;)




    Ich habe also erstmal einen Plan gezeichnet und dann das Wägelchen aus Polysterol aufgebaut, ähnlich wie oben bei den Fenstern beschrieben.







    Vom Bau habe Ich leider keine Bilder gemacht.
    Der Wagen fährt auf Märklin Mini-Club Radsätzen, die Ich auf etwa 12mm umgespurt habe.







    Am kompliziertesten war der Bau der Stromabnehmer.


    Diese entstanden, wie die Türgitter aus Messingdraht, der mit Sekundenkleber fixiert wurde. Damals hatte ich es noch nicht so mit löten. ;)


    Das Dach habe ich aus einem Stückchen Plexiglas gefeilt, die Scheinwerfer sind aus Messingrohr. Alles Material aus der Bastelkiste.




    Eigentlich gibt es ja zwei Wagen, die spiegelverkehrt aufgebaut sind, aber bisher habe Ich nur einen gebaut, da auf meinem Diorama auch keine Ausweichmöglichkeit vorhanden ist. Es zeigt nur den untersten Streckenabschnitt.







    Airbrush kannte Ich damals noch nicht, daher habe Ich den Wagen mit dem Pinsel und Revell Farben lackiert...




    An anderer Stelle wurde im Forum bereits über Gleise im Strassenplanum diskutiert. Auch Ich kann nur die Rillenschienenprofile von Swedtram empfehlen.


    Im Pflaster eingelassen sieht es sehr gut aus.









    Die Pflasterflächen neben den Schienen, auf den Strassen und Treppen wurden zuerst etwas aufgefüttert, und dann mehrere Millimeter Stark mit Moltofill gespachtelt.


    Die Pflasterstruktur wird dann mit einem angespitzen Schraubenzieher Stein für Stein eingeritzt, ähnlich wie bei einem Viadukt. ;)


    So lässt sich der Strassenbelag individuell an die Situation und Geometrie anpassen. Bordsteine, Gullys, Entwässerungsrinnen, Strassenschäden, etc... sorgen dabei für ein stimmiges Bild...









    Die Bordsteine und Stufenkanten sind aus Polysterolstreifen gebaut. Die Pflasterfläche wurde dann mit Moltofill aufgefüllt und nach dem antrocknen geritzt.


    Am besten geht das wenn die Masse schon etwas angezogen hat, aber noch nicht völlig durchgetrocknet ist. Sonst ist das ritzen sehr schwer und bei zuviel Druck könnten größere Teile herausbrechen.


    Also am besten bei großen Flächen Abschnittsweise spachteln und ritzen...





    Viele Grüße,


    Ralf

  • Je mehr du zeigst, desto mehr bewundere ich deinen Modellbau, cher Ralf! Ich empfinde grosse Wertschätzung dafür! :thumbup:

    Amiaivels salüds, Don


    "La viafier retica ho bgeras punts" [= La viafier retica o bdscheras punts] = Die Rhätische Bahn hat viele Brücken


    HOm-Anlage 'Lej da Serra', RhB + MGB, auch Brünig/zb, Analog + Lenz Digital plus

  • Hallo Ralf
    Was für eine Arbeit mit super Ergebnis! Das Flair des Südens hast du hervorragend getroffen. Hast du das Bähnchen motorisiert?


    Gruess, Bernie

  • Hallo Ralf, erstmal meine KOMPLIMENTE !!!! Dein Modul ist wunderschön !



    ... mit Moltofill aufgefüllt und nach dem antrocknen geritzt. Am besten geht das wenn die Masse schon etwas angezogen hat, aber noch nicht völlig durchgetrocknet ist. Sonst ist das ritzen sehr schwer und bei zuviel Druck könnten größere Teile herausbrechen.


    Ich feuchte den Moltofill mit einem Topfreiniger-schwamm wieder an, dann kann man die Ritzen sehr gut machen. Je nach dem wie viel man anfeuchtet, bzw. drückt, werden die Ritzen breiter und tiefer, bzw. fransen leicht aus, was bei Natursteinmauern von Vorteil sein kann.


    ciao Maurizio

  • Hallo Zusammen,


    Ich danke euch allen für eure lieben Worte. Ich seh schon, Ich komm nicht dran vorbei mal wieder was am Elevador zu machen... ;)
    Wenns soweit ist informiere Ich euch hier natürlich gerne über die Fortschritte.

    Hast du das Bähnchen motorisiert?

    Ja , im Inneren des Dioramakastens sitzt Pro Wagen ein Getriebemotor mit Seilscheibe der über ein Endlosseil und einen Mitnehmer, der in dem U-Profil zwischen den Gleisprofilen geführt wird den Wagen nach oben und unten ziehen kann.
    Es sieht sehr nett aus, wenn der Wagen durch die schmale Gasse nach oben rumpelt... :D



    Maurizio, das mit dem wiederanfeuchten des Moltofills ist ein sehr guter Tipp. Bei der nächsten Pflasterfläche werd Ich das ausprobieren.


    Viele Grüße,
    Ralf