Bernies MOB

  • Hallo zusammen
    da die letzten Beiträge nichts mehr mit der Arosabahn zu tun haben, eröffne ich mal ein neues Thema, auch mit dem kleinen Risiko, dass Montreux nicht über die Planungsphase hinauskommt.


    Hier also nochmals mein Rohentwurf:

    Zeitlich möchte ich Montreux im Frühjahr 2003 oder 2004 ansiedeln, setze dies jedoch nicht mit letzter Konsequenz um: Einerseits gab es damals noch Güterzüge bei der MOB, die Ge 8003 war mit den Kuhplakaten verziert und es gab auch schon den Golden Pass Panoramic im heutigen Deisgn und den grünen "Marottes Paradis"-Wagen. Nicht ganz in diese Zeit passt die GDe 6002 mit dem "Isabelle von Siebenthal"-Erscheinungsbild . Aber wenn mir etwas Neueres gefällt, kann es auch eingesetzt werden. Anderseits warder Bahnhof damals bereits umgebaut. Wie Dani richtig vermutet, findet sich im grossen Buch der MOB ein Plan des heutigen Bahnhofs. Für mich ist es zudem wichtig, dass ich mir das Original selber ansehen kann, rein ab Fotos etwas nachzubauen oder zu planen ist nicht so meine Welt. Ein weiterer Grund für diese Epoche ist, dass die BLS noch bis Ende 2004 IC-Züge mit EW IV im Einsatz hatte (ich habe halt noch einen solchen Zug aus früheren Zeiten und will ihn einsetzen). Die Aussicht auf Züge mit 2 Loks und 9 Wagen bestärkt mich zudem, aus Platzgründen eine etwas frührere Epoche zu wählen.


    @ Dani: Vielen Dank für dein Mitdenken und die kompetenten Hinweise und Ideen!
    Weisst du etwas über die Zugslängen oder hast du zufällig Fotos von Kompositionen aus 2003/2004? Im Übrigen habe ich auch diesen Frühling noch ABDe 8/8 mit "nur" 2 Vierachsern gesehen.


    Zitat

    Ich fürchte, dass der Zug nach dem Verlassen des oberen Endes des Kehrtunnels durch das Hotel Terminus und andere Gebäude verdeckt wird.

    Ich habe zumindest Abstände zwischen den Häusern vorgesehen. Zudem wird der Bahnhof Montreux auf ca. 1m20 zu liegen kommen, so dass von oben die Züge zu sehen sind.

    Zitat

    Es gibt eine österreichische Firma, die H0e Zahnstangengleise und Weichen anbietet. Ebenso Dampfzüge.

    Meinst du die Schafbergbahn, die auch "jo-fi" uns mal mit dem schönen Diorama gezeigt hat? Aber ist das nicht H0n3? Hast du eine Internetadresse von diesem Hersteller? Fleischmann-Zahnstangenmaterial sollte meines Wissens schon noch erhältlich sein.

    Zitat

    Das Rollmaterial steht also immer gleich. Korrekterweise müsstest du also an beiden Enden umfahren

    Genau das habe ich vor. Ich baue daher auch Kadee-Kupplungen in die Endwagen und die Loks ein (und greife damit der echten MOB etwas vor...).
    Ach ja und Chamby: Loisl hatte mal den Plan des Bahnhofgebäudes im Loki veröffentlicht, ich habe diesen. Vielleicht wird es aber auch ein anderer Bahnhof, z.B. Allières.
    Kommt Zeit kommt Rat (und hoffentlich gute Ideen)


    Gruess, Bernie

    B-C/MOB, H0m, DCC Lenz, QDecoder, TrainController, Segmentbauweise

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bernie ()

  • Hallo Bernie,


    zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich den Thread erst jetzt bemerkt habe...


    Zitat

    Meinst du die Schafbergbahn, die auch "jo-fi" uns mal mit dem schönen Diorama gezeigt hat? Aber ist das nicht H0n3? Hast du eine Internetadresse von diesem Hersteller?


    Hierbei handelt es sich um Ferro-Train in H0n3:


    http://www.ferro-train.com/


    Das Gleissystem ist robust und funktional, die Fahrzeuge zumindest für den Pendelbetrieb gut geeignet. Es gibt allerdings bisher nur Dampfloks als Triebfahrzeuge, für einen Rochers-de-Naye-Umbau wäre natürlich ein Zweiach-Drehgestell ganz hilfreich. Zahnräder als Ersatzteile sollten aber erhältlich sein.


    Tolles Projekt ürigens! Drei Spurweiten in einem Bahnhof kenne ich sonst nur aus Jenbach in Österreich (1435/760/Zahnrad-Meterspur).


    LG,
    Stefan

  • Hallo zäme


    hier mal ein erster Plan (170 x 430 cm) zu meinem neuen Vorhaben mit MOB und B-C. Entgegen dem Titel wird Montreux wird nur noch ein Schattenbahnhof, sichtbar sollen Chamby (links unten) und Les Avants (mit den schönen Laserbausätzen von Laser-Creation) werden.
    Unten rechts besteht zweifellos noch Verbesserungspotenzial. Die Anlage kann auch noch bis auf 5 m gestreckt werden, wenn sinnvoll oder nötig.
    Zunächst soll mal die B-C Strecke gebaut und in Betrieb genommen werden, damit ich endlich mal echte Fahranfälle ausleben kann. DIe beiden Gleisstumpen in der Mitte hinten sind für den GoldenPass Panoramic-Zug vorgesehen, damit dieser Zug mit den beiden Steuerwagen nicht durch den Wendel geschoben werden muss.


    @ Stefan (jo-fi): Vielen Dank für die Info, ohne Montreux ist auch die Zahnradbahn nicht mehr nötig. Aber in diesem Forum werden sie wirklich geholfen, einfach nur super!


    Gruess, Bernie

  • Ciao Bernie


    Dein Projekt gefällt mir.


    Zu den Zügen kann ich folgendes sagen. Die Pendel mit der 8000er in der Mitte sind mit der Lok maximal 7-teilig. Es ist aber schon so, dass die MOB ihre Züge je nach Tages- bzw. Jahreszeit stark verkürzt. Der Anschlusszug an den TGV des neiges wurde oft nur mit einem 3000er und einem einzigen Pano geführt (!). Um die Mittegszeit verkehrte viele Jahre eine 6000er mit zwei Personen- und einem Postwagen. An Güterzüge in dieser Gegend mag ich mich nicht mehr erinnern. Soviel ich weiss, wurde in Montreux aber noch recht lange Zement umgeblasen. Passende Wagen findest Du bei Friho. Aku plant seit vielen Jahren die Kehrichtwagen, so wie sie aufgebockt zwischen Zweisimmen und Saanen verkehrten. Der längste Zug, den ich beobachten konnte, umfasste 40 Achsen. Es war ein Extrazug für das Jugendskilager an der Lenk.


    Vom Gebäude in Chamby habe ich im BVA-Buch Pläne und zahlreiche Fotos gefunden. Kann mir aber gut vorstellen, dass das auch noch als Bausatz herauskommt. Und das Hotel oberhalb des Bahnhofes? Baust Du das auch nach? Bei Les Avants fällt mir auf, dass Du mit der Bergseite ganz an die Anlagenkante gehst. Wirst Du die Stützmauer und die Standseilbahn weglassen?


    Viel Spass beim Weiterbauen. Falls Dir geeignetes Rollmaterial für Fahranfälle fehlt, weist Du ja, wo es noch mehr hat...


    Dani

  • Hallo zäme
    Der Schattenbahnhof der B-C wird nach meinen neusten Plänen eine Kehrschleife erhalten, so werden die Manöver in Chamby interessanter (Lokwechsel in Chamby, ausser bei Pendelzügen). Der Wendel der MOB-Strecke wird doppelspurig (insofern kopiere ich die BEMO-Messeanlage Cavaglia).


    Zu euren Rückmeldungen:
    Zernez wird nicht weiter gebaut, viel habe ich daran ohnehin in den letzten Monaten nicht mehr gemacht. Ich habe aber die Absicht, ein Engadiner Diorama mit dem Bauernhof (und Uelis schönen Masten) zu machen.
    Der Plan ist mit Raily gezeichnet, da kennt jemand das Programm gut!
    Gerade heute war ich nochmals in Chamby und habe Mass genommen, ich bin zuversichtlich das Bahnhöfli auch ohne Bausatz herstellen zu können. Das Grandhotel ist aber eine andere Geschichte und wird auf später verschoben, sei es als Foto auf dem Hintergrund oder was auch immer.
    Die Standseilbahn in Les Avants werde ich weglassen oder höchstens mit dem "Loch" in der Analgenkannte und ca. 1 cm ansteigendem Gleis andeuten, die Stützmauer wird, ev. mit einem 1 cm Grasstreifen, den Rand der Anlage bilden. Sie ist ja nicht so hoch, dass sie die Züge völlig verdeckt. Ein Güterzug wird auf jeden Fall auf meiner MOB verkehren und u.a. einen EK gefüllt mit Kohle an die B-C in Chamby übergeben, auch wenn dies schon lange nicht mehr vorbildgerecht sein sollte oder so nie war. Ich finde nur Bahnen für die Moba interessant, die mehr als einen hin und her pendelnden Triebwagen oder Triebzug haben, bei der MOB also auch die GoldePass Panoramic-Schnellzüge und Güter- und Dienstzüge. Dank BEMO lässt sich eine in dieser Hinsicht interessante MOB nachbilden.


    Gruess, Bernie

  • Hallo zusammen
    hier mal noch ein Plan der (ausser dem gelben Kehrtunnel von Chamby) nur die sichtbaren Strecken zeigt (blau die B-C; Sonzier ist der tiefste, Les Avants der höchste sichtbare Punkt):

    Danke Dani, mit Bastian habe ich bereits Kontakt aufgenommen um einen GFM Ek zu reservieren und auch deinen nicht ganz günstigen Zementwagen-Vorschlag umgesetzt... Jetzt muss ich aber mal bremsen mit Bestellungen, sonst falle ich noch ins Januarloch.


    Gruess, Bernie

    B-C/MOB, H0m, DCC Lenz, QDecoder, TrainController, Segmentbauweise

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bernie ()

  • Chamby ist in H0m zu verkaufen:


    [url]http://www.laser-creation.net/boutique/kits-batiments-h0-h0m/4[/url]


    Am 7. Januar habe ich geschrieben, ich könne mir gut vorstellen, dass Bernie das Bahnhofgebäude nicht selbst herstellen muss. Nun ist es schon bei Laser Creation zu haben. Und noch einiges mehr. Z.B. die Kapelle von Les Avants und ein Haltestellengebäude der B-C, welches auch nach Fontanivent passen würde. Fehlt bald nur noch die betagte Dame, die in der Kurve in ihrem Garten steht oder sitzt und winkt, wenn ein Zug vorbeifährt.

    Analog, H0m auf Peco-Gleis und llm auf TdV-Gleis

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von M.O.B. ()

  • Hallo Dani
    Danke für den Hinweis, gerade als ich einen Plan für den Bau des Bahnhofes von Chamby zeichnen wollte, habe ich den Bausatz entdeckt und gleich geordert. Der Bausatz sieht gut aus, so ist beispielsweise auch der abgeschrägte Balkon Seite BC berücksichtigt (das Verbindungsgleis zur MOB kommt dem Gebäude sehr nahe). Die Anleitung besteht aus 68 Fotos, es gibt also einiges zu tun, aber ich werde mich bald dahinter machen und hier bildlich berichten.


    Gruess, Bernie

  • Hallo zäme
    Chamby ist meine Grossbaustelle, gestern kamen die ersten Museumszüge im verdrahteten B-C Teil des Bahnhofes an. Auch das Erdgeschoss des Bahnhofgebäudes und der Wasserkran gesellten sich zur Stellprobe, während die MOB die grosse Abwesende war:

    Gruess, Bernie

  • Hallo Bernie



    auf dem ersten Segment von Chamby sind die Geleise der Blonay-Chamby-Museumsbahn verlegt und der Bahnhofplatz ist planiert:


    Errinnert mir irgendwie am "Quattro Staggione" Projekt, welche vor Jahren mal im Eisenbahn Journal gezeigt wurde:
    Eine Rechteckanlage aneinander gereiht aus vier Segmente bestehend. Wird deinen Aufbau auch so etwa in dieser Richtung ausgeführt? Natürlich mit ganz anderem Motiv, versteht sich.


    Sieht gut aus, weiter so!


    En Gruess, Michiel.

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage / Shinohara code70/Peco/Selbstbau Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo zäme
    Wie auf anderen Anlagen schreiten auch bei mir die Arbeiten am Bahnhofsgebäude voran. Weil einzelne Räume im OG beleuchtet und eingerichtet werden, wurde dieses zuerst zusammengebaut. Das Rohbau-EG und das Dach sind nun auch mal provisorisch zusammengestellt und das Häsuchen gefällt mir schon ganz gut. Teilweise habe ich den Bausatz von Laser-Creation durch zusätzliche Leisten und die Vorhänge (aus Verbandmaterial) verfeinert und auch die geöffnete Balkontüre ist nicht planmässig, gehört für mich aber zu einem sonnigen Freitagnachmittag im Mai.


    @Michiel: Meine Anlage baue ich Segment für Segment, als erstes eben Chamby Nord, dann das Segment direkt dahinter (Chamby Nordwest) mit dem Schattenbahnhof der B-C, so kann ich schon bald Züge fahren lassen, was mir für das neue Projekt äusserst wichtig ist. Insgesamt werden es wohl 6 bis 7 Segmente.


    Gruess und eine gute Woche
    Bernie