0m Anlage

  • Hallo Bernhard,


    schöner Bericht, sieht alles sehr stimmig aus.

    Auf deine Oberleitung bin ich natürlich Neugierig!

    Bei der Begrünung verziechtest du ganz auf Grasfasern, darf ich fragen warum?


    Gruß, Peter

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo RhB Freunde


    Im Januar habe ich weitere Bilder meiner 0m Anlage versprochen.

    Diesmal zeige ich das Element " Bergünerstein ". Am Bergünerstein

    führt das Geleise ca. 120 m der Strasse entlang um wieder in einem Tunnel

    zu verschwinden.

    Die ersten zwei Fotos, das Original






    Zuerst habe ich auch wieder mit 10 mm Sperrholz ein Element gebaut.




    und mit Schaumplatten und Weissputz verkleidet.




    So sieht das ganze im Endzustand aus.




    Bei diesem Foto habe ich mit Hilfe des Adobe Fotoprogramm etwas gemogelt.




    Das südliche Tunnelportal




    Noch eine Aufnahme Richtung Norden




    Das wär's. Nächstes Mal zeige ich ein paar Fotos vom Stulsertobel.


    Beste Grüsse

    Bernhard

  • Hallo Bernhard

    Sehr schön gemacht. Man sieht wieder Mal klar den Vorteil der Schiene gegenüber der Strasse. Der grüne VW Bus kommt einfach nicht vom Fleck!

    Kannst du mir noch etwas zum Hintergrund vom Bild mit der 641 sagen. Ist der Hintergrund als Foto auf deiner Anlage verbaut oder ist das Photoshop?

    En schöna Sunntig

    Christian

  • Hallo Bernhard

    Kompliment Kompliment !! Sehr liebevoll gestaltet und der Steinschlagschutz ist super gemacht, vorallem auf dem Bild mit der Bobo III kommt er wunderbar zur Geltung. Auf dem gleichen Bild vermisse ich aber etwas Entscheidendes:

    Die Kurvenüberhöhung. Man hat sogar den Eindruck die Bobo hängt leicht nach aussen. Ich finde in 0m trägt ein Kurvenüberhöhung sehr zur originalnähe bei. Gilt natürlich auch für H0m, aber bei der grossen Spur erst recht.

    Die eindrücklichen Gotthardbahn-Bilder von Giorgio zeigen die autentische Wirkung einer Kurvenüberhöhung sogar in N !


    Hier ein Beispiel der RhB. Anhand des Mastes kann die Gradneigung der Kurvenüberhöhung gut ausgemessen werden. Und die ist teilweise, - wie hier im Bild, - ganz beträchtlich:

    169899-1518942881.jpg


    liebe Gruess

    Thomas

  • Hallo Bernhard,


    sieht sehr gut aus. Zur Kurvenüberhöhung gebe ich Thomas recht, ich fahre sie in H0m mit 8 Wagen in der Steigung. Im Frühjahr gibt's mal ein Video.

    Ich freue mich über solche Berichte, liege nämlich im Krankenhaus und habe ein "Scharnier" ins Knie bekommen.


    Schöne Grüße

    Didi

  • Hallo Bernhard,


    schöne Bilder:respekt:

    Finde es sehr Übersichtlich, wenn du mit dem Rohbaubildern startest und die Entwicklung zeigst!


    Gruaß, Peter

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo RhB Freunde


    Zu Euren Kommentaren, Das eine Bild mit dem Hintergrund ist so wie bereits erwähnt, mit dem Adobe CS5

    entstanden. Ich habe einen passenden Hintergrund einkopiert. Zur Geleiseüberhöhung, Da ich ein Element
    nach dem anderen gebaut habe, und die Elemente wenig Kurven aufweisen, habe ich drauf verzichtet. Wäre
    auch recht aufwendig gewesen. Wäre die Anlage flächig gebaut, wäre eine Überhöhung ein Muss. Bei meiner
    H0 Anlage war eine Geleiseüberhöhung selbstverständlich.


    Beste Grüsse

    Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    Ist schön geworden, dein Bergünerstein-Teil, den Trick mit dem Realen Hintergrund macht sich gut!

    Das ganze auf ein Stück aufgebaut: ist dan immer noch ein grosses Element!


    Grusse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Bernhard,


    Dein Bergüner Stein ist richtig gut geworden. Am besten gefällt mir das Steinschlaggitter.

    Die Anmerkung mit der Kurvenüberhöhung ist nicht ganz abwegig. Der Zug wirkt dann viel dynamischer. Das jetzt noch umzusetzen ist aber nicht so leicht.


    Mit freundlichen Grüßen Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

  • Hallo RhB Freunde


    Hier ein kleiner Nachtrag zum Bhf Gebäude Surava.

    Es ist mir mit dem Händy gelungen eine Aufnahme der strassenseitigen
    Fassade zu machen. Diese Seite sieht man bei Bhf Gebäuden eher selten abgelichtet.
    War aus Platzgründen zur Wand auch nicht einfach.


    Das Original



    und das Modell




    Beste Grüsse

    Bernhard

  • Ich könnte noch ein paar Fotos zusteuern.

    Für den Bau meiner gespiegelten Version von Surava für meinen 0m Bahnhof (ich hatte einen Fides Bausatz in H0 und habe da die Zeichnung auf 1:45 vergrößert, brauchte aber noch reichlich Detailmaße) bin ich im Januar 1987 aus dem hohen Norden nach Filisur gefahren und habe am 14.01.1987 diverse Detailbilder von Surava gemacht.
    Ich bitte die Qualität zu entschuldigen, es handelt sich um gescannte Negative und Dias.






  • Grüezi


    Im Februar 2018 habe ich Euch den Bau vom Bergünerstein vorgestellt.
    Nun zeige ich ein paar Fotos wie ich den Stulsertobel-Viadukt gebaut habe.
    Um zu Originalfotos zu kommen, musste ich vor Ort einige Kletterpartien vornehmen.
    Einige wenige Pläne konnte ich mir beschaffen. Die zwei Viadukte mit der Lehne
    haben von Tunnel zu Tunnelportal eine Länge von ca. 140 m. Das ergibt im Mst. 1 : 45
    eine Länge von 3,1 m. Mein Diorama musste ich aber aus Platzgründen um eine Mastlänge

    kürzer bauen. Es erreicht aber immer noch eine Länge von 2,5 m.

    Originalfoto vom talseitigen Portal Stulsertobel I.


    Bei diesem Foto sieht man die Grösse des ganzen Bauwerks.


    Dieses Foto zeigt das Portal Stulsertobel II

    Als Trägermaterial habe ich für mein Stulsertobel 10 mm Pappel-Sperrholz
    verwendet. Dieses lässt sich leicht verarbeiten und ist nicht schwer.



    Auf diesen Fotos ist das Mauerwerk bereits nach meiner Knetmethode erstellt.

    Um Gewicht zu sparen habe ich die Landschaft mit Sagex geschichtet.


    Anschliessend wurde gefärbt und begrünt. Die Bäume wurden in Handarbeit hergestellt

    Pro Baum ca. 1/2 Tag.

    Portal Talwärts


    Portal Bergwärts

    Ich hoffe, dass mir dieses Bauwerk einigermassen gelungen ist.


    Beste Grüsse

    Bernhard

  • Hallo Bernhard,

    der Abschnitt ist wirklich toll geworden! Die Brücken sehen auch nach viel Arbeit aus. Hast du die im Modulkasten graviert oder sind die zum herausnehmen?

    Vielen Dank, für die tollen Bilder!


    Liebe Grüße Benjamin

  • Hallo Bernhard,


    Vielen Dank für dein Bericht, ein immenses Unternehmen in Baugrösse 0! Ist doch aus einem Stück, oder?

    Schön das du den Aufbau dieses teil hier zeigst und,

    Ein sehr guter Idee finde ich den "hangende" Schlucht nur auf den Linken teil auszuführen, das erspart einem ein sehr grossen Platzbedarf in der Höhe für das ganze Teil.

    Wie Hoch/Tief ist die Schienenlage zu dem unteren Teil der Unterbau eigentlich?


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet