Personenwagen stossen, Eure Erfahrungen [Bemo H0m]

  • für alle Layer 10 User


    http://www.suter-meggen.ch/Bem…zubehoer/kurzkupplung.jpg


    Wer lesen kann ist klar im Vorteil hat mir mein Vater früher mal beigebracht. Da Ihr alle einen Fachhändler habt, der sich ja perfekt mit Bemo auskennt und entsprechend beraten kann, kann er auch sicherlich diese Info euch zeigen. Mein Fachhändler hat es mir so gesagt.


    @Theo: du musst halt in paar Franken in andere Kupplungen investieren und dann kannst du auch entsprechend fahren und nicht die Schuld auf irgend welche Hersteller oder Lieferanten schieben.Im Beschuldigen bist du sehr gut !


    Gruss


    systp


    @Admin: ich hoffe es ist erlaubt auf einen Link zu zeigen wo eine Zeitschrift eingescannt wurden. Wenn nicht bitte Info an mich.


  • @Theo: du musst halt in paar Franken in andere Kupplungen investieren und dann kannst du auch entsprechend fahren und nicht die Schuld auf irgend welche Hersteller oder Lieferanten schieben.Im Beschuldigen bist du sehr gut !


    Gruss


    systp

    Danke für dein Lob, etwas speziell zwar.... Klar ich bin schuld, wenn ich davon ausgehe, dass die Wägelchen zum fahren sind. Danke nochmals.

  • @ Stocki


    Zitat

    wie kommst Du jetzt da drauf ? ich hab doch Probleme mit den Api's und Ap's und Bp's und Wr's. OK, die Karren sind billiger zu haben, aber spielt ja keine Rolle, was sie kosten, denn ein Hobby rentiert nie .

    Genau deshalb habe ich gefragt, weil de rNeva Steuerwagen auch um die 120.- kostet, und man damit einen Zug herumstosst, ein EW I kostet aber nicht 120.- deshalb kam es mir komisch vor, jetzt ist es klar, wenn du den GEX meinst, macht auch der Preis 120.- Sinn. Zum Preis viel billiger wahrscheindlich auch nicht, aber das Hobby Modellbahn war noch nie das billigste :)



    @ Dürig


    Es ist fast schon klar, dass es mit China nichts zu tun hat, das Problem kennt man schon länger nicht erst seit der Chinaproduktion. Aber wie du schon gesagt hast, so lange sich die Wahre gut verkauft, warum etwas ändern, verkauft ist verkauft.(leider ist es halt so)


    @systpt


    Auch das lösst nicht alle Probleme, es lösst zwar das Problem, dass die Wagen nicht mehr verhaken (habe ich sowiso praktisch nicht mehr) es lösst aber nicht das Problem, dass die Wagen bei den Loks mit Federkupplungen (Ge 4/4 III, Ge 4/4 II, Deh 4/4, HGe 4/4 usw.) auflaufen und entgleisen. Zudem gibt es dann ein neues Problem, die Wagen sind dann wieder weiter auseinander.


    Dies wird immer eine Sache sein die man pröbeln muss, aber sind wir mal ehrlich ich würde auch erwarten das es ab Werk läuft, aber ich habe mich an das genau so gewöhnt wie an das Einsetzen der Achsen bei neuen Wagen oder an das Eiern der neuen Loks.

    Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
    Michel

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von lehcim ()

  • Grabe mal diesen Thread hervor, da meine Frage hier rein passt.


    Womit habt ihr bei geschobenen Zügen mit Bemo-Kurzkupplungen gemacht?

    - mit den Kupplungsadapter (Deichseln an den Drehgestellten)
    - mit der Kupplungskulissenführung 5400 444


    Bei mir ist die Variante mit den Kupplungskulissen.

    Ich frage mich, wieso Bemo diese Kupplungen bei 'Pendelzügen' wie den Alvra oder MOB Panoramic Express nicht standardmässig verbaut? Bei den Ge 4/4 und ABe 4/4 Davoser Pendelzug Set wurden ja auch mit Kupplungskulissen ausgestattet... Bemo könnte dazu einfach noch entsprechende Bügelkupplungen beilegen, welche man entsprechend austauschen könnte für die 'Bügelkupplungsfahrer'...

  • Ich benutze bei meinen Pendelzügen die Variante mit Kupplungsadaptern und habe damit sehr gute Erfahrungen. Ich muss aber auch sagen, dass bei mir die Priorität nicht auf möglichst kurzes kuppeln liegt sondern bei einem möglichst sicheren Betrieb, darum nehme ich auch mal eine Deichsel die eine Stufe länger ist als von Bemo empfohlen.

    Da ich in "Ganzzügen" fahre (d.h. jede Lok hat fix ihre Komp) rüste ich auch die Loks die für den Pendelzug vorgesehen ist damit aus.

    Der Alvra fährt bei mir momentan noch als "Zwitter", d.h. beim Fotografenwagen ist noch die normale Kupplung dran und der Zug wird von einem Allegra gezogen/gestossen. Beim Bergauf-Anfahren drückt es deshalb den Fotografenwagen momentan noch gerne aus der Kurve.

    Bald sollte aber ja die vorgesehene Ge3-Grüsch ausgeliefert werden, damit ich dort auch die Kurzkupplung montieren kann.