Umbau Ge 6/6 II

  • Hallo Jean-Michel


    Besten Dank für den ausführlichen Umbaubericht - hast Du vielleicht noch Bilder von den einzelnen Schritten gemacht?


    ... "Wendel des Grauens"


    ... tönt gut 8) - Bilder?

    Gruss
    Giorgio


    i5 QuadCore 4GB RAM / WIN10 Pro 64Bit / TC9.0B3 Gold / 2L-DCC / SpurN
    2x IB2 / 2x IB1 als IB-Control / LocoNet+s88N / Qdecoder / LDT / WA5 / WDECN-TN / MP1

  • Hallo Giorgio,


    vom Umbau hab ich leider keine Bilder, war so im Umbaufieber. Aber wenn ich die Lok noch mal auf mache (ist noch das ein oder andere zu tun) versuche ich dran zu denken!


    Zitat

    ... tönt gut 8) - Bilder?



    (einer von dreien) Unten sieht man St. Moritz, oben Zernez. Auf der anderen Seite geht es über das doppelte Gewendel wieder runter. Also: kein Platz ist keine Ausrede!


    Gruß
    Jean-Michel

  • Habe heute auch meine Ge 6/6 umgebaut die Platine getrennt und alles verdrahtet und verlötet! jetzt läuft die Lok super und das auch in Steigungen und Kurven!


    Was ein bisschen Bewegung im Lokrahmen und 15 min Arbeit alles ausmacht

    Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten!


    Mit den Zügen ist es so; wo man hin fährt ist egal, wichtig ist die Entscheidung einzusteigen!
    ( Zitat aus dem Film; der Polarexpress)

  • Hallo Jean-Michel,


    ..... und "Knicklock soll knicken" dachte ich. Also flink die Platine zersägt. Der Motor wird nun von einer Seite der Platine gehalten, an der anderen Seiteist einfach nicht die schwarze Pappe untergelegt. Jetzt knickt sie mit aufgesetztem Gehäuse an der Oberseite ca 0,5 mm. Was soll ich sagen? Es reicht! Die Lok fährt sehr viel "entspannter".


    Das war der Umbau in Kurzform ... also wenn Fragen sind, fragen :)




    ich war gestern auch kurz davor die Platine zu zersägen. Ich hatte dann aber doch noch gezögert, weil ich mir bei der weiteren Funktion der Halterung/Fixierung des Motors nicht ganz sicher bin. Es reicht also, wenn der Motor nur einseitig noch von der Platine gehalten wird? Was meinst Du mit "..schwarzer Pappe"?


    @ BoBo: Du darfst auch gerne antworten


    Rainer

  • Ich war mir am Anfang auch nicht ganz sicher ob ich es Wagen soll aber der Dremel war schneller als das Hirn 8|


    Wen man nach dem zersägen die Paltine wider festschraubt, hält der Motor tadellos die Lok lässt sich dann wie schon von jemandem gesagt wurde um ca 0.5 bis 1 mm Knicken das Reicht völlig aus, die Lok läuft viel ruhiger und macht nicht so einen verspannten Eindruck.


    Einzig das Löten war ein bisschen eine Sisifus Arbeit aber es ging


    Mit freundlichen Grüssen
    Marcel

    Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten!


    Mit den Zügen ist es so; wo man hin fährt ist egal, wichtig ist die Entscheidung einzusteigen!
    ( Zitat aus dem Film; der Polarexpress)

  • Ich finde das sich die Zugkraft leicht erhöht da sich der Rahmen leicht bewegen kann und die Lok ihre Leistung besser auf die Schiene bringt! Dieser Umbau ist in jedem Fall zu empfehlen ! :thumbsup:

    Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten!


    Mit den Zügen ist es so; wo man hin fährt ist egal, wichtig ist die Entscheidung einzusteigen!
    ( Zitat aus dem Film; der Polarexpress)

  • Hallo Rainer,



    Zitat

    ich war gestern auch kurz davor die Platine zu zersägen. Ich hatte dann aber doch noch gezögert, weil ich mir bei der weiteren Funktion der Halterung/Fixierung des Motors nicht ganz sicher bin. Es reicht also, wenn der Motor nur einseitig noch von der Platine gehalten wird? Was meinst Du mit "..schwarzer Pappe"?


    jap, der Motor wird nur noch einseitg gehalten und kann auf der anderen Seite "ausschwenken". Inzwischen hab ich die Sache noch eine Stufe weitergetrieben, sie knickt dann schon fast wie eine Zweimotorige. Dafür muss dann das Gehäuse in der Mitte weg um Platz für die Verbindungskabel zu schaffen.


    Das mittlere Drehgestell habe ich mit einem geeigneten Messingrohr wieder auf "normale" Bewegungsfreiheit gebracht.


    Zur Pappe: da war zwischen Motor und Platine eine schwarze Pappe ... :)


    Aber ich würde sowas nicht mit nem Dremel sägen. Dafür gibts feine manuelle Sägen. Eigentlich mache ich an Modellen grundsätzlich nichts mit motorgetriebenen Gerätschaften.


    Viele Grüße
    Jean-Michel

  • Servus Jean-Michel,

    Zitat

    ... der Motor wird nur noch einseitg gehalten und kann auf der anderen Seite "ausschwenken". Inzwischen hab ich die Sache noch eine Stufe weitergetrieben, sie knickt dann schon fast wie eine Zweimotorige. Dafür muss dann das Gehäuse in der Mitte weg um Platz für die Verbindungskabel zu schaffen.


    das "ausschwenken" habe ich schon bemerkt. Die eine Kardanwelle war schon draußen .... :S Die Lok also immer mit beiden Händen anfassen!


    Rainer

  • Hallo Rainer,


    Zitat

    das "ausschwenken" habe ich schon bemerkt. Die eine Kardanwelle war schon draußen .... :S Die Lok also immer mit beiden Händen anfassen!


    Eigentlich sollte das nicht passieren, bei den 0,5-1mm. Glaub ich net.


    et schneit hier in Kölle :)


    Gute Nacht
    Jean-Michel