RhB im Engadin

  • Hallo Volker
    Dein Samedan 1966 ist ein tolles Projekt, das du sehr schön und glaubhaft umsetzt! Und dann erst die Betriebsmöglichkeiten...
    Gruess Bernie

  • Hallo zusammen,


    danke für eure Kommentare :)


    Aus welchem Material hast du denn die Bahnsteigkanten gebaut?

    Polystyrolprofile, 3mm x 4,8mm. Die Originalkanten waren 30cm (bzw. sind) breit, das passt also schon ganz gut.
    Als "Fugenimitat" zwischen den einzelnen Steinen (die beim Original auch so verschiedene Längen hatten) wurde mit einer Dreikantfeile eine kleine Kerbe eingefeilt ... gut 9m ... eine Arbeit für d...e ;) :D
    Danach viel Farbe ...


    - fast als hättest Du einfach welche vom Original geklaut und verkleinert.

    Gute Idee, wäre ich da ´mal eher darauf gekommen ... die RhB hat die alten Bahnsteigkanten 2011 bestimmt weggeworfen
    ;) ;) :D


    Viele Grüße
    Volker

  • Hallo zusammen,


    nach längerer Zeit kann ich zumindest über virtuelle Fortschritte berichten.
    Als ich vor gut 12 Monaten entschieden habe, so etwas ähnliches wie Samedan nachzuempfinden, habe ich versucht in der Planungsphase möglichst viel zu berücksichtigen. Nach Möglichkeit keine Weichen über Segmenttrennungen, eine ausgewogene Gleisführung auf der zur Verfügung stehenden Fläche (natürlich viel zu klein), Perronbreiten die die Vorbildsituation gut wiedergeben usw..
    (Wie weiter oben schon zu lesen war, musste ich trotzdem die Gleisführung nachträglich ändern, da die Perrons einfach breiter als ursprünglich geplant ausgeführt werden mussten ...)
    Einige Dinge hatte ich damals (natürlich :mauer: ) noch nicht ordentlich geplant. So z.B., wie ich den auf der zur Verfügung stehenden Perronlänge die characteristichen Perrondachstützen halbwegs passend verteilen kann.
    So hat es jetzt auch einige Stunden gedauert, bis ich endlich eine halbwegs passende Aufteilung gefunden habe.
    (Sehr hilfreich hierbei war der Link zu historischen Luftaufnahmen hier aus dem Forum)







    Jetzt muss es nur noch umgesetzt werden ... ?( ;)


    Die Dachenden und Stützen habe ich ja schon, es fehlen nur noch gute 1,6m dazwischen :/ ;)


    Viele Grüße
    Volker

  • Hallo Ernst,


    ich überlege noch. Die Kosten sind nicht gerade gering (ca. eine Bemo-Lok ...).
    Dafür würden die einheitliche Oberfläche mit den Dachenden und die Passgenauigkeit sprechen,
    dagegen halt die Kosten ... ´mal schaun. Spaß machen würde mir schon ...


    Viele Grüße
    Volker

  • Hallo Volker,


    erst mal Hut ab vor deiner ausgereiften Planung. Nach meine Meinung sollte man die Kosten immer im Blick haben. Ich würde auf alle Fälle nach Alternativen suchen. Nach der Farbgebung kannst du zudem das Material nicht mehr bestimmen. Die Dachenden hast du doch schon - oder. Fehlen die Zwischendachflächen und die zahlreichen Stützen. Das Lasern ist sicher eine preisliche Alternative und wird von zahlreichen Anbietern feilgeboten.

  • Bilder von der Baustelle:


    Hallo zusammen,


    Neben dem virtuellen Perrondach ist im Urlaub auch noch das Gebäude zwischen AG und GS virtuell entstanden.
    Im Untergeschoß enthielt dies Gebäude die WCs, was in den beiden Stockwerken darüber war weiß ich leider nicht.


    Bilder von diesem Gebäude im Internet sind rar, es wurde gemeinsam mit dem AG ja auch schon 1986 abgerissen.


    Heute ist jetzt ein schönes Päckchen von Shapeways gekommen, dass sich in 5min provisorisch zusammenstecken ließ(wobei die Fenster erst einmal noch im Päckchen blieben):


    (Edit: ich vergaß zu schreiben: das Gebäude steht noch rund 5mm zu hoch, es muss noch in den Perron eingelassen werden.)




    Wie man sieht, wurden in der Zwischenzeit auch ein paar Kabelkanäle und Schächte eingebaut und geschottert.
    (Ebenfalls in 3D konstruiert und dann ausgedruckt.) Bei den Kabelkanälen orientiere ich mich an der Situation bis Anfang der 2000er Jahre, weil ich die teilweise doppelte Plattenreihe zwischen Gleis 1 und 2 so "attraktiv" fand.


    Ebenfalls zwischenzeitlich eingebaut wurden alle Weichenantriebe - leider nur die Attrapen - ;) ;) :




    Soweit der aktuelle Zwischenbericht von der Baustelle :)


    @Daniel: Entscheidungsprozess läuft noch, 3D-Konstruktion und Druck macht halt viel Spaß ;)



    Viele Grüße
    Volker

  • Hallo Volker,


    Tolles Gebäude, der stand doch früher recht von der Treppe,wo jetzt das kleine Laden mit Imbiss ist.
    Ich kann mir noch erinnern das es da früher in meiner Kinderzeit einen Kiosk gab,wo es den EA noch gab.
    Aber 100% weiss ich es auch nicht mehr.
    Kleiner Tip: Links und rechts habe ich die runde Dinger bis zur Länge der Schwelle weggeschnitten mit einer Scalpel, das geht ohne Probleme.
    Damit fallen sie fast nicht mehr auf, ohne das an der Funktion was ändert.

  • Hallo Volker


    Sehr schöne Details im Bahnhofsfeld - und das neue Gebäude fügt sich mit seinen Proportionen schon jetzt noch ganz in Weiss gut ein! :thumbup:
    Die Druckqualität von Shapeways scheint gut zu sein - bist Du zufrieden? Wie gehst Du bezüglich Textur und Farbgebung vor?

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp via Albula nach Tirano".
    Gesamtplan V1 entworfen; (Test-)Etappe, ohne Gelände, fertig und betriebsfähig; z.Z. Bau Staging Zunge 1

  • Hallo Ernst,
    Hallo Carlo,


    Danke für eure Kommentare. :)


    @ Ernst: ich vermute, du meinst mit den runden Dingern die Stellstangen.
    Im Moment brauche ich die noch, weil die Weichen ja alle noch von Hand gestellt werden.
    Wenn ich die Weichen später einmal mit elektrischen Antriebe versehe, werden die Stellstangen entfernt.


    @ Carlo: Die Druckqualität der Gebäudewände ist gut. Verwendet wurde das SLS-Verfahren mit Polyamid. Das ergibt eine rauhe Oberfläche, die gut eine Putzstruktur wiedergibt. Die Oberfläche ist bei den Gebäudewänden auch sehr gleichmäßig. Ob ich noch nacharbeiten muss kann ich aber erst der ersten Farbgebung (ich werde die AirBrush verwenden) sagen. Die Dachoberfläche ist nicht so gut (Streifen klar erkennbar). EVtl. habe ich vergessen die Druckrichtung vorzugeben ... allerdings würde eigentlich niemand freiwillig diese Teile hochkant drucken ?( ... hier bin ich noch etwas ratlos.


    Die Weichenantriebe sind aus Frosted Ultra Detail. Die konnten ohne jede Nacharbeit mit der AirBrush lackiert werden.
    Ich war gespannt wie das Riffelblechimitat wirken würde. Mir gefällt es, kommt natürlich nicht an ein Ätzteil heran, aber für mich reicht es.
    Vor allem wenn man bedenkt, dass dies ungefähr der normale Betrachtungsabstand beim Modellbahnbetrieb ist:



    Viele Grüße
    Volker

  • Hallo Volker


    Der 3D-Druck entwickelt sich wirklich rasant. Die leichte Rauhigkeit der Wände und Verputz, das könnte passen. Und das Dach kriegst Du dann sicher auch nach Wunsch hin. Ich bin gespannt auf ein Update und Deine Erfahrungen mit dem Air-brushen.


    Die Antriebe und Abdeckungen fügen sich gut ein - ein schönes Gleisfeld! :thumbup:

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp via Albula nach Tirano".
    Gesamtplan V1 entworfen; (Test-)Etappe, ohne Gelände, fertig und betriebsfähig; z.Z. Bau Staging Zunge 1

  • Hallo Volker,


    da hast du ein ganz tolles Gleisfeld gezaubert :respekt:
    Wie du selbst schreibst, erkennt man oft aus dieser Entfernung nicht mehr aus was ein Einzelteile besteht!
    Wichtig ist der Gesamteindruck und der wirkt hier!


    Bin schon neugierig wie es bei den Gebäuden weitergeht!
    Gruß, Peter

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Volker,


    Eigentlich brauchst du gar keine Weichenantriebe, wenn das so aussiehst wie du jetzt zeigst, damit ersparst du dich nicht nur eine menge Ärger, nur so als Anregung..... :rolleyes: Das Gleisfeld wird immer Vorbildgetreuer!


    Beim 3D Konstruktion und -Druck bekommst du immer mehr den richtigen Dreh, sieht sehr schön aus!



    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage / Shinohara code70/Peco/Selbstbau Gleis / DCC /Xpressnet