0m Ospizio Bernina

  • Schon seit einigen Jahren schwebt mir der Bau einer neuen Ausstellungsanlage vor - dieses Jahr ist es - endlich - so weit, dass ich die Anfänge dieser Anlage in Bauma präsentieren kann. Es war zugegebenermaßen ein langer Weg, aber Job, Familie und andere Hobbies (oder auch das gleiche Hobby in anderen Spurweiten) haben nicht immer eine zügige Verwirklichung des neuen Schaustückes gefördert.


    Die Anfänge zur neuen Ausstellungsanlage gehen in das Jahr 2008 zurück, als ich mir die Original Pläne von der RhB organisierte und diese im Maßstab 1:45 in einem Lichtpausstudio ausdrucken ließ. Ich erhielt eine ansehnliche Planrolle zu einem nicht unansehnlichen Preis und begab mich sofort in das Dachgeschoß, um zu Füßen von Wiesen das erste Planspiel zu machen. Schnell waren ein paar Triebwagen und Wagen aus der Vitrine geholt und aufgestellt - ja und da lag mir erstmals Ospizio Bernina in 1: 45 in fast 10 Meter Länge platt zu Füßen. Im Traum habe ich schon die ersten Fahrzeuge hin- und herrollen gesehen: Zwei 50er Triebwagen mit dem Berninaexpress kreuzen einen Regionalzug mit Gem, 40er Triebwagen, EW I, D 2, Aussichtswagen und angehängten Holzwagen, der De 2/2 151 spielt auf dem Abstellgleis mit 2 Fad Wagen. Doch schnell verschwand alles wieder im Schrank, schienen doch die Dimensionen und der zu erwartende Aufwand nicht bewältigbar.





    Der erste konkrete Schritt zur Verwirklichung von Ospizio Bernina war dann vor 4 Jahren ein Kontakt mit dem Modellbauer Michael Breuer aus Canada, der sich sofort bereit erklärte, die Gebäude zu bauen. Fertiggestellt wurden das Empfangsgebäude und der Kohlenschopf, während des Baues der Remise verstarb Michael vollkommen unerwartet. Ich selbst habe erst Monate später nach mehreren Nachfragen erfahren, dass ich nicht mehr die bestellte und offensichtlich auch bereits begonnene Remise aus Canada erwarten kann. Dies brachte den nächsten Rückschlag, war doch jetzt klar, dass auch der Bau der Gebäude durch mich erfolgen muss.


    Glücklicherweise hatte ich zu dieser Zeit in diesem Forum bereits einen engagierten Mitstreiter in Sachen Ospizio gefunden. An dieser Stelle bereits vorab ein herzliches Dankeschön an Marco (12mm), der mich in den letzten Monaten und Jahren mit viel Rat und Tat unterstützt hat und ohne den Ospizio Bernina in 0m nicht verwirklichbar gewesen wäre. Sowohl seine fundierten Vorbildkenntnisse als auch seine handwerklichen Fähigkeiten waren eine fantastische Unterstützung beim Bau der Anlage. Marco hat sich nach Michaels Ausfall sofort bereit erklärte, seine Remisenkonstruktion von 1:87 auf 1:45 großzuziehen, er hat mich in den letzten Monaten mit unzähligen gefrästen Anlagenteilen beim Rohbau unterstützt und last but not least hat Marco mit immensem Zeitaufwand den Bau der Drehscheibe und der anschließenden Untersuchungsgrube in 1:45 vorangetrieben.
    Eigentlich ist es ein wenig schade, dass wir Euch im Forum in den letzten Monaten unendlich viel von unseren gemeinsamen Gesprächen um und über Ospizio vorenthalten haben. Ein klein wenig wollen wir beide dies in diesem Thread in den kommenden Wochen und Monaten nachholen und Euch im folgenden über den Bau von Ospizio Bernina in 0m gemeinsam berichten.


    Die Planung einer jeden Anlage ist an die individuellen Platzverhältnisse gebunden. Nicht anders bei einer Ausstellungsanlage, bei der auch noch das Transportthema zu berücksichtigen ist. In Bauma stehen gut 8 m Länge zur Verfügung. Mein bisher angemieteter Transportwagen hat eine Ladefläche von knapp 4 m Länge, dabei sollte es auch in Zukunft bleiben, ich kann mich nicht mit einem 7,5t Lastwagen anfreunden. Somit stand für eine zukünftige Anlage - wie schon bei Wiesen - die Maximalgröße bei doppelstöckiger Ladung von 2 mal 3,90m fest.
    Besonders wichtig war mir, dass diesmal aufgrund der geplanten Konstruktion - dazu später mehr - und dem doppelstöckigen Transport alle Module auch die gleichen Dimensionen aufweisen. Letztendlich ergaben sich dann bei der Umsetzung des Gleisplanes in das Modell 4 Module a 1,80 m Länge und 80 cm Breite? ermittelt durch Planspiele auf meinem oben angesprochenen maßstäblich vergrößerten Originalplan. Diese Maße ermöglichen einen fast kompromisslosen massstäblichen Nachbau des Bahnhofes, wenn auch der hintere Teil des Remisenanbaues leider weggelassen werden musste - eine Breite der Module von 100 cm hätte im Hinblick auf übliche Durchgangsbreiten von Türen nur zusätzliche Transportprobleme mit sich gebracht.


    Ihr werdet vielleicht jetzt sagen, ja warum denn gerade - schon wieder einmal - Ospizio Bernina?
    Es sollte natürlich wieder ein Bahnhof mit entsprechenden Rangier- und Abstellmöglichkeiten werden, dies ist ein Tribut an den Ausstellungsbetrieb. Umgekehrt ist in 0m auf ca. 8 Meter Länge auch nicht jeder interessante Bahnhof verwirklichbar. Aufgrund des aktuell und in den letzten Jahren von ModelRail gefertigten Rollmaterials (30er Triebwagen, EW 1 kurz, Gem) sollte es ein Bahnhof an der Berninabahn werden. Im Maßstab 1:45 ist ja auch von dieser Strecke so gut wie noch nichts im Modell umgesetzt worden...
    Nach kurzer Vorbildrecherche blieben eigentlich nur Ospizio Bernina, Alp Grüm, Cavaglia und Campocologno übrig. Pontresina und Poschaivo sind zu groß (vor allem auch zu breit), die anderen Stationen bieten keine ausreichenden Rangiermöglichkeiten. Von den 4 in die engere Wahl gezogenen Stationen ist Cavaglia ein wenig langweilig in der flachen Wiese gelegen, Alp Grüm ist aufgrund des Übergangs in die 70-Promille Rampe aus verschiedenen Gründen (Modulübergänge, Zugkraft) nicht unproblematisch. Campocologno ist rangiertechnisch sehr interessant, landschaftlich aber nicht so reizvoll. Damit landete ich wieder einmal bei Ospizio Bernina, wie schon vor über 15 Jahren bei der Neugestaltung von Ulrich Dreizlers Heimanlage zu einer transportablen Ausstellungsanlage. Nur auf einer Fläche, auf der in H0m die Station, ein Stück See, der Schattenbahnhof und ein Rundbetrieb realisierbar sind, hat man in 0m gerade Mühe, die Bahnhofsgleise mit den Gebäuden halbwegs komplett und unverkürzt umzusetzen.


    Ospizio Bernina in 0m ist noch nicht fertiggestellt. Aber bis Bauma 2014 wird es zumindest soweit im Rohbau fortgeschritten sein, dass ein einzelner Triebwagen hin- und herfahren kann. Vielleicht wird ja auch der Übergang zu den vorhandenen anderen 0m Modulen möglich sein. Auf jeden Fall wird es noch einige Zeit und viele lange Bauabende in Anspruch nehmen, bis ich eine komplett durchgestaltete Anlage präsentieren kann. Aber das Bauen ist ja der eigentliche Spaß an unserem Hobby, oder nicht?


    Marco und ich freuen uns, Euch in Bauma die Anfänge von Ospizio Bernina in 0m auf den Stand von ModelRail präsentieren zu dürfen!


    Viele Grüße


    Bertrand

  • Hallo Bertrand


    Einfach nur :thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    Da wird sich der 0m Virus noch weiter verbreiten hier.


    Ich freue mich jetzt schon auf Deine ausführlichen Berichte zum Bau und die zu erwartende perfekte Ausführung durch Dich und Deine Mitstreiter.


    Ein Grund mehr sich Bauma dieses Jahr nicht entgehen zu lassen.


    Ich wünsche Euch viel Spass und Erfolg bei diesem Grossprojekt
    und hoffe auf ganz ganz viele spannende Beiträge :whistling:

  • Hoi Bertrand


    Dann freu' ich mich schon jetzt auf Bauma. Deine Bilder vom Plan auslegen erinnert mich auch an meine Stationen Disentis und Sedrun in der Vorbereitungsphase. Für mich ist es sogar noch spannender zu sehen, wie Module im Zwischenstadium aussehen, da kann man das eine oder andere noch bei seinen eigenen Modulen beim Bau mit einfliessen lassen.


    Und wie du ja weisst, sindd wir alle hier Bildligeil :D und freuen uns auf bebilderte Baufortschritte. :thumbsup:

  • Hallo Bertrand,


    das ist ja eine große Überraschung, was Ihr beide da so aus dem Hut zaubert!
    Da bin ich sehr gespannt, wie Ihr das Thema umsetzen werdet. Aber bei Deinen "Referenzen" sollte das schon werden :thumbsup:


    Das ist dann auch ein Grund sich in Bauma einmal wieder zu treffen !!!
    (Wenn nichts dazwischen kommt, bin ich dieses Jahr auch einmal wieder in Bauma!)


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

  • Hallo Bertrand,


    das sieht wirklich toll aus und mit Sicherheit spannend für Euch!


    Ich kenne Marco auch als Fachmann, der mir schon einmal aus der Patsche geholfen hat und auch mit Rat und Tat zur Seite stand. Da kann ja nichts schiefgehen!


    Ich freue mich auf die nächsten Bilder und ich bin auch ganz neidisch, daß ihr das in 0m angeht. Für mich leider vollkommen weit weg, schon wegen den hohen Kosten.


    MfG
    Sven :)

  • Hallo Bertrand


    Danke für den spannenden Bericht!
    Dann warte ich mal gespannt auf die weiteren Beiträge, gerne auch mit Bildern ;)

    Gruss
    Giorgio


    Goeschenen.jpg
    i5 QuadCore 4GB RAM / WIN7 64Bit / TC8.0F5 Gold / 2L-DCC / SpurN 
    2x IB II / 2x IB I als IB-Control / DR5000 / LocoNet+s88 / Qdecoder / LDT / WA5 / WDECN-TN

  • Hoi Bertrand


    Da hast Du Dir ein ganz schönes Stück Arbeit auferlegt. Aber wenn Du Ende der Woche fertig wärst, dann wäre es ja auch wieder nicht recht.


    Entspricht die Papierbreite des Plan den 80cm Modulbreite, oder sind die Module schmaler?


    Bin ganz gespannt, wie weit Du in Bauma bist.



    Gruss


    Roger

  • Hallo Bertrand,



    Ein vielversprechender Plan, welche sicher wieder sehr durchdacht und gründlich ausgeführt werden wird, so zeigte sich damals auch dein meisterhaft gelungener Umbau von Ulrich Dreizler's Ospizio in H0m damals.
    Viele von dir damals beschriebene Empfehlungen zum Bau und Detaillierung der Anlage, habe ich mir zu Herzen genommen.
    Bin sehr gespannt wie sich dein neues Projekt zeigen wird, leider kann ich diesmal nicht in Bauma vorbei kommen, aber da wird später wohl noch reichlich zu Berichten sein im AF oder?



    Grüsse, Michiel.

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage / Shinohara code70/Peco/Selbstbau Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Bertrand,


    dann gratuliere ich dir und Marco zum Beginn dieses Projekts! Nachdem ihr beide auch mir schon wertvolle Tipps und auch praktische Hilfestellung gegeben habt kann ich weiss ich dass sich hier die beiden Richtigen zusammengefunden haben. Das wird mit Sicherheit eine fantastische Anlage, von deren Entstehung ich nach Bauma gerne mehr hören und noch mehr Bilder sehen möchte.


    Viele Grüße
    Jo

  • Hallo Tom,

    Zitat

    Welche tolle Überraschung, daher trifft man den Marco auch weniger hier an ;)


    So ganz stimmt das ja nun nicht, aber es gibt halt Nebenwirkungen. Als Ergebnis diverser Gespräche mit Bertrand habe ich nur eine Lösung gesehen und die war, mein Modul zu zersägen. Das hat man davon, wenn man seine Fehler vor Augen geführt bekommt und sich noch einmal ausgiebig mit dem Thema beschäftigt. Ich kann der großen Spur ja in nichts nachstehen. ;) Zur Zeit gibt es also nichts, was ich hier zeigen möchte. Dazu braucht es noch etwas, bis ich das Modul wieder hergerichtet habe. ;)


    Marco

  • Liebe Forumskollegen,


    zuerst einmal vielen Dank für Eure zahlreichen positiven Reaktionen. Eigentlich habe ich doch noch gar nicht viel geschrieben und noch viel weniger gezeigt ? umso mehr freut mich Euer großes Interesse, welches natürlich auch ein Ansporn für den Weiterbau ist.


    Natürlich möchte ich vor Bauma keine weiteren Bilder zeigen, trotzdem solltet Ihr nicht zuviel erwarten, die Anlage ist noch ein großer Holz- und Bauschaumberg. Diejenigen die nicht nach Bauma kommen werden, werden selbstverständlich in den kommenden Wochen mit Bildern der Bauphase ?versorgt?.


    kuro : Die Papierbreite ist eben nicht 80 cm? dann wäre alles ja kein Problem gewesen. Die Papierbreite ist etwas breiter als 100 cm. Ja auf die Papierbreite hätte alles wunderbar gepasst...


    @Mr. Baseball/Andy: Das geht mir genauso, gerade Baubilder sind interessant und ermöglichen die eine oder andere gute Idee zu übernehmen.


    @Berninamodell/Reto: Grrrr, Du musst natürlich verraten, dass Du schon mal hinten den Vorhang schauen durftest? :)


    In 3 Tagen geht?s los? ich freue mich Euch alle in Bauma zu sehen!


    Bertrand

  • Salü Bertrand


    schön zu sehen, dass Deine Vision Wirklichkeit wird. Aber nicht nur ich werde Wiesen in 1:45 in Bauma vermissen !


    Beste Grüsse und bis kommendes Wochenende !


    Till

  • Hallo zusammen!
    Ehrlich gesagt bin ich ein wenig enttäuscht, wie viele von Euch in Bauma waren, aber sich nicht zu erkennen gegeben haben. In den Beiträgen hat sich der Eine oder Andere ja geoutet. Es waren schon viele bekannte Gesichter dabei und da sind natürlich auch Gespräche entstanden, aber es scheinen auch viele Inkognito unterwegs gewesen zu sein. Sollen wir das nächste Mal einen Zettel auf die Anlage stellen: "Mitglieder im Albulaforum - Sprechen Sie uns gerne an!" ?
    Ich hoffe, es hat Euch trotzdem gefallen.
    Grüße,
    Marco

  • Hallo Marco, Bertrand, Axel,...


    es war nett euch kennengelernt, oder auch einmal wiedergesehen zu haben.
    PS. Marco: Ich werde mich in kürze bei Dir melden !!


    Bertrand`s Anlage ist von den Dimensionen noch größer als ich mir vorgestellt habe. Das Rollmaterial und die Anlage haben mich sehr beeindruckt. Weiter so !


    Fotos von der Ausstellung habe ich leider nicht wirklich gemacht.


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

  • Hallo Rainer


    gibt es denn für alle anderen, die nicht in Bauma waren, auch mal ein paar Bilder von Ospizio hier im Forum?


    ... hmmm, ich hab mehr mit Bertrand und Marco gesprochen als das ich Bilder gemacht hätte ... nur diese hier, die sind aber von der anderen Seite der Anlage:



    Weitere Bilder von Bauma findest Du hier

    Gruss
    Giorgio


    Goeschenen.jpg
    i5 QuadCore 4GB RAM / WIN7 64Bit / TC8.0F5 Gold / 2L-DCC / SpurN 
    2x IB II / 2x IB I als IB-Control / DR5000 / LocoNet+s88 / Qdecoder / LDT / WA5 / WDECN-TN